Woche der Entscheidung für den VBC Heiden

VOLLEYBALL. Der VBC Heiden war bis vor einer Woche in der Meisterschaft ungeschlagen in Richtung Aufstiegsplatz unterwegs. Etwas überraschend verloren sie in Appenzell das 4.-Liga-Meisterschaftsspiel gegen die Bären mit 3:0 (27:25/25:20/27:25).

Drucken
Der VBC Heiden (gelbe Match-Shirts) will wieder kraftvoll angreifen. (Bild: sm)

Der VBC Heiden (gelbe Match-Shirts) will wieder kraftvoll angreifen. (Bild: sm)

VOLLEYBALL. Der VBC Heiden war bis vor einer Woche in der Meisterschaft ungeschlagen in Richtung Aufstiegsplatz unterwegs. Etwas überraschend verloren sie in Appenzell das 4.-Liga-Meisterschaftsspiel gegen die Bären mit 3:0 (27:25/25:20/27:25). Innert einer Woche folgen gleich zwei Derbies gegen die Rheno-Volleyballer und damit wohl auch eine Vorentscheidung, ob die Rheintaler oder die Vorderländer den Aufstiegsplatz in die dritte Liga belegen.

Erst Heiden, dann Heerbrugg

Am nächsten Freitagabend, 12. Februar, mit Spielbeginn um 20.45 Uhr in der Sporthalle Gerbe in Heiden findet das erste der beiden entscheidenden Derbies statt. Rund eine Woche danach, am Samstag, 20. Februar, um 18.00 Uhr in der Blattackerhalle in Heerbrugg folgt bereits das Rückspiel. Zurzeit liegt der VBC Heiden noch einen Punkt vor Rheno Volleyball. Für den Captain des VBC Heiden, Michael Binder, muss gegenüber dem Punktespiel in Appenzell eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen: «Wir haben schlecht verteidigt und viele Eigenfehler gemacht. Gegen Rheno müssen wir wieder flinker sein und die Angriffe sicherer abschliessen.»

Viele Studenten im Team

Der 22jährige Michael Binder will noch nicht über einen möglichen Aufstieg sprechen. «Da in unserem Team viele Studenten mitspielen, welche während der Woche nicht in Heiden sind, können wir auch weiterhin nur am Freitagabend trainieren. Ob das eine Liga höher noch reichen würde, weiss ich nicht.» (sm)