Wir zählen unsere Tage nicht

Eine Familie, vier Personen, zwei Generationen. Isa und Severin, Radiomoderatorin und Bildhauer, ein vitales Künstlerehepaar – doch ihre grossen Tage sind vorbei.

Drucken
Bild: Hemm Urs

Bild: Hemm Urs

Eine Familie, vier Personen, zwei Generationen. Isa und Severin, Radiomoderatorin und Bildhauer, ein vitales Künstlerehepaar – doch ihre grossen Tage sind vorbei. Wer, wenn nicht die Kinder, könnte in ihre Fussstapfen treten? Aber die kämpfen mit den Fallstricken der bürgerlichen Existenz, denn die Zeiten haben sich geändert. – Isa, die Frau mit der markanten Stimme, die Diva des Hörfunks, feiert einen letzten Triumph im Radio, dann tritt sie ab. Severin hat sich in der Mondlandschaft einer Kiesgrube sein Atelier und eine eigene Welt geschaffen. Doch eines Tages tauchen Männer mit Schutzwesten und dunklen Masken auf und drohen, den Ort zu erobern, an dem sich Severin vom Fortgang der Zeit unberührt glaubte.

Das Buch handelt von der Erfüllung von Lebensplänen und den grossen Auseinandersetzungen zwischen den Generationen.

Blatter, Silvio: Wir zählen unsere Tage nicht, Piper Verlag, 304 Seiten www.bibliothek-wattwil.ch