Unterstützung in der Vorlehre

Die junge Wirtschaftskammer Toggenburg JCIT unterstützte an zwei Nachmittagen die Schüler der zwei Vorlehrklassen im BWZT in Lichtensteig.

Drucken
Die Jugendlichen konnten viele Tips mitnehmen und sich auf künftige Bewerbungsgespräche vorbereiten. (Bild: PD)

Die Jugendlichen konnten viele Tips mitnehmen und sich auf künftige Bewerbungsgespräche vorbereiten. (Bild: PD)

Bereits im März dieses Jahres haben Mitglieder der jungen Wirtschaftskammer in zwei Durchgängen die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler durchgeführt. Spontan auf Anfrage von Antoinette Böhi (Lehrperson Brückenangebote) wurde nun der Anlass in der letzten Woche zum dritten Mal durchgeführt. Die Mitglieder der JCIT waren der Auffassung, dass sie bei dieser Aktion Jugendlichen bei Bewerbungsgesprächen und mit Tips und Tricks Hilfestellung bieten können, um bei der Lehrstellensuche erfolgreich sein zu können. Speziell in den Vorlehrklassen wurde dies als sinnvoll erachtet. Das Projekt, welches ursprünglich für Oberstufenschüler ausgelegt wurde, konnte gut adaptiert und mit den Schülerinnen und Schülern der Vorlehre durchgeführt werden.

Goes beherzigen und No-Goes vermeiden

Jeweils nach dem Mittag ging die Wirtschaftskammer mit mehreren JCIT-Mitgliedern in die Klassen, teilte diese auf und übte auf deren Wunsch hin die Bewerbungsgespräche. Die Schulkameradinnen und Schulkameraden mussten anschliessend ein konstruktives Feedback abgeben und konnten somit gleich auch selber davon profitieren – im Speziellen, was die Goes und No-Goes in der Bewerbungswelt sind.

Die Jugendlichen konnten viele Tips mitnehmen, und so hofft die Kammer, dass sie vorbereitet auf die künftigen «echten» Bewerbungsgespräche sind. Das Interesse des BWZT, dieses Angebot der JCIT auch im nächsten Jahr zu nutzen, ist gross und laut Ivan Gämperle, Präsident der JCIT, werden sicher wieder junge Führungskräfte dafür begeistert werden können, mitzumachen.

Die Vorlehre ist ein Angebot mit einem Schul- und einem Praktikumsteil. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 21 Jahren ohne berufliche Grundbildung besuchen die Schule während eines Tages und gehen während vier Tagen pro Woche einer Beschäftigung nach. Ziel ist es, Erfahrungen zu sammeln und sich auf den Einstieg in die berufliche Ausbildung vorzubereiten. (pd)