Umzug der A+B Bürsten-Technik abgeschlossen

Um eine ganze Firma mit Maschinenpark zu zügeln, braucht es eine genaue Planung und Organisation. Dieser Herausforderung stellten sich die Verantwortlichen der A+B Bürsten-Technik AG. Sie verlegten während der letzten zwei Wochen ihren Firmensitz von Lichtensteig an die Bleikenstrasse in Wattwil.

Urs M. Hemm
Drucken
Der Leiter der Stanzerei, Hüseyin Cinceoglu (links), und René Brassel, Geschäftsführer der A+B Bürsten-Technik, stellen auch am neuen Standort höchste Qualitätsansprüche an ihre Produkte. (Bilder: Urs M. Hemm)

Der Leiter der Stanzerei, Hüseyin Cinceoglu (links), und René Brassel, Geschäftsführer der A+B Bürsten-Technik, stellen auch am neuen Standort höchste Qualitätsansprüche an ihre Produkte. (Bilder: Urs M. Hemm)

WATTWIL. Noch stehen René Brassels Ordner in seinem neuen Büro auf dem Boden – in einer Ecke stapeln sich Papiere. «Die Einrichtung meines Büros steht zurzeit ja auch nicht im Vordergrund», sagt der Geschäftsführer der A+B Bürsten-Technik AG. «Die Hauptsache im Moment ist, dass nach dem Umzug von Lichtensteig hierher in der Produktion und der Auftragsabwicklung alles wieder seinen gewohnten Gang nimmt.» Jeder Tag des Umzugs sei minutiös geplant gewesen, weswegen die Arbeit am neuen Standort an der Bleikenstrasse 92 habe praktisch nahtlos fortgeführt werden können. Insgesamt dauerte die Verlegung der Firma zwei Wochen.

Produktion stand nie still

Bereits im letzten Oktober hätten erste Kontakte mit externen Firmen stattgefunden. «Die schweren Produktionsmaschinen beispielsweise konnten wir unmöglich aus eigener Kraft fachgerecht transportieren. Dafür mussten wir eine spezialisierte Transportfirma beauftragen», erläutert René Brassel. Alles andere jedoch, habe die 30köpfige Belegschaft selbst von Lichtensteig an die Bleikenstrasse gebracht. Der Ablauf der ganzen Umzugs-Aktion, also vor allem die Reihenfolge, wann welche Maschine verschoben werden musste, war mit der Planung des Neubaus an der Bleikenstrasse bereits festgelegt und zeitlich so organisiert, dass die Produktion nie ganz stillgestanden habe. «Wir hatten unsere Kunden frühzeitig über den Umzugstermin informiert, so dass wir während der fraglichen Zeit die Produktion stark drosseln konnten.» Lieferungen wurden entweder vorproduziert oder in Absprache mit den Kunden auf nach dem Umzug verschoben.

Mit viel Wetterglück

Die grösste Herausforderung sei die Einhaltung des straffen Terminplanes gewesen, wobei das anhaltend gute Wetter der letzten zwei Wochen ihnen in die Hände gespielt habe. «Kopfzerbrechen machte uns vor allem der steile Anstieg von der Hofstrasse hinauf zur Loretostrasse, da zu dieser Jahreszeit normalerweise viel Schnee liegt. Doch den Schneeräumungsdienst, den wir für den Notfall bereits organisiert hatten, mussten wir zum Glück nicht in Anspruch nehmen», sagt René Brassel.

Für den reibungslosen Ablauf der Aktion und dafür, dass die Produktion eigentlich nie stillstand, sind laut René Brassel die internen Projektverantwortlichen und nicht zuletzt die ortsansässigen Handwerker mitverantwortlich. «Wenn es, aus welchen Gründen auch immer, zu kleineren Verzögerungen gekommen war, waren die Handwerker trotzdem stets zu Stelle 0– sie haben wirklich Flexibilität und Entgegenkommen bewiesen, damit die Arbeiten zügig vorangetrieben werden konnten.»

Gesamtfläche verdoppelt

Bereits nach wenigen Tagen am neuen Standort seien dessen Vorteile klar spürbar. «Am augenfälligsten sind natürlich die Platzverhältnisse. Die Gesamtfläche hat sich gegenüber dem alten Standort verdoppelt», erläutert René Brassel. Dies erlaube ihnen einerseits, die Produktionsprozesse und Abläufe zu optimieren. Andererseits würde der zusätzliche Platz die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeitenden nochmals entscheidend verbessern. Zudem hätten sie nun freie Kapazitäten, um neue Produkte in ihre Produktion einzuführen.

Am wichtigsten jedoch sei, dass der Umzug der Firma ohne Unfälle habe durchgeführt werden können und dass sich die Mitarbeitenden am neuen Standort schnell eingewöhnen könnten.

Noch sind kleinere Arbeiten am Neubau der A+B Bürsten-Technik AG an der Wattwiler Bleikenstrasse auszuführen – die Produktion läuft jedoch bereits auf Hochtouren.

Noch sind kleinere Arbeiten am Neubau der A+B Bürsten-Technik AG an der Wattwiler Bleikenstrasse auszuführen – die Produktion läuft jedoch bereits auf Hochtouren.