Überarbeitung der Schutzverordnung

Die Gemeinde Wattwil überarbeitet und vereint die bestehenden Schutzverordnungen Wattwil und Krinau und lässt unter anderem zu diesem Zweck für die Bereiche Ortsbild- und Kulturobjektschutz sowie Natur- und Landschaftsschutz neue Inventare erarbeiten.

Drucken
Die Inventarisierung für den Gemeindeteil Krinau erfolgte bereits im Sommer beziehungsweise im Herbst 2015. (Bild: Urs M. Hemm)

Die Inventarisierung für den Gemeindeteil Krinau erfolgte bereits im Sommer beziehungsweise im Herbst 2015. (Bild: Urs M. Hemm)

Die Gemeinde Wattwil überarbeitet und vereint die bestehenden Schutzverordnungen Wattwil und Krinau und lässt unter anderem zu diesem Zweck für die Bereiche Ortsbild- und Kulturobjektschutz sowie Natur- und Landschaftsschutz neue Inventare erarbeiten.

Neue Anforderungen

Die bestehenden Schutzverordnungen basieren auf Inventaren, die 25jährig und älter sind. Da im Bereich des Schutzes heute neue Anforderungen zu erfüllen sind und nach der Gemeindevereinigung von Wattwil und Krinau eine Zusammenführung der beiden bisherigen Schutzverordnungen angezeigt ist, hat der Gemeinderat Wattwil 2015 beschlossen, die Überarbeitung der Schutzverordnung mit einer Neubeurteilung der Schutzgegenstände an die Hand zu nehmen.

Mit der Überarbeitung beauftragt wurden für den Bereich Ortsbild- und Kulturobjektschutz das Planungsbüro ERR Raumplaner AG, St. Gallen/Herisau und für den Bereich Natur- und Landschaftsschutz das Büro GeOs GmbH, Ökologische Beratung für Natur & Landschaft, Degersheim. Mitarbeiter dieses Büros werden in den Sommermonaten 2016 die bestehenden Schutzgegenstände im Gemeindeteil Wattwil überprüfen. Dabei werden die Objekte grundsätzlich von aussen besichtigt. Sollten weitere Abklärungen am Objekt notwendig sein, werden die Grundeigentümer einzeln informiert.

Durch Arbeitsgruppe begleitet

Im Rahmen der Inventarisierung ist auch eine Aussage zu möglichen weiteren Schutzgegenständen zu machen. Im Gegenzug erlaubt die Neuinventarisierung gegebenenfalls eine Neubeurteilung und -einstufung der bisherigen Schutzobjekte. Die Arbeiten der beauftragten Büros werden jeweils durch eine Arbeitsgruppe mit Gemeindevertretern begleitet. Die Inventarisierung für den Gemeindeteil Krinau erfolgte bereits im Sommer beziehungsweise Herbst 2015. Nach Abschluss der Inventarisierungsarbeiten im Gemeindeteil Wattwil werden die Resultate der gesamten Inventarisierung der Öffentlichkeit präsentiert. Auf den Inventaren aufbauend wird in der Folge die neue Schutzverordnung mit den entsprechenden Schutzbestimmungen erarbeitet und dem Rechtsverfahren unterstellt. (gem)

Für Auskünfte steht die Bauverwaltung Wattwil, Telefon 071 987 55 31, zur Verfügung.