Turnier
Bubble Soccer in Schönengrund: Turnverein lanciert ein Grümpeli mit Spassfaktor

Für einmal ist auf dem Fussballfeld nicht technische Finesse sondern Standfestigkeit gefragt. In diesem speziellen Spiel versuchen acht Frauen und Männer in Plastikkugeln sich gegenseitig den Ball abzujagen – sehr zum Gaudi des Publikums.

Karin Erni
Drucken
Acht übergrosse und ein normaler Ball: Das ist Bubble Soccer.

Acht übergrosse und ein normaler Ball: Das ist Bubble Soccer.

Bild: PD

Der Turnverein Schönengrund-Wald (TVSW) hat einen witzigen Weg gefunden, um in der Region auf sich aufmerksam zu machen: Am 24. September führt er auf heimischem Boden ein Bubble-Soccer-Turnier durch. «Es handelt sich dabei um ein Grümpelturnier, bei dem die Spielerinnen und Spieler in luftgefüllten Plastikkugeln stecken», erklärt Mirco Signer vom TVSW. Er ist für die Organisation des Anlasses verantwortlich.

Drib­bel­kunst ist beim Bubble Soccer weniger gefragt, als die Checking-Qualitäten der Spielenden. Schubsen und Rempeln sind ausdrücklich erlaubt und die durchs Luftpolster abgefederten Stürze sorgen für Lacher im Publikum. Signer sagt:

«Man sieht seine eigenen Füsse kaum. Präzise Pässe zu spielen und mit dem Ball das Tor zu treffen, ist ziemlich schwierig.»

Die kurze Spieldauer von sechs Minuten kommt dabei den weniger Konditionsstarken zu Gute. Die Kugeln, welche die Spieler tragen, mietet der Verein extra für den Anlass an. Sie werden vor Ort mit einem Kompressor aufgepumpt. «Wir hoffen, dass es an dem Tag zu keinem Platten kommt», so Signer.

Entscheidung durch Bumpen

Ein Team besteht aus fünf bis acht Spielerinnen und Spielern. Vier von ihnen sind aktiv auf dem Feld. Es muss immer mindestens eine Frau pro Team auf dem Rasen stehen. Der Spielmodus besteht aus einer Gruppenphase und anschliessenden Finalspielen. Eine Besonderheit stellt auch die Entscheidung in den Finalspielen dar: Bei Gleichstand kommt es statt zu einem Penaltyschiessen zu einem sogenannten Bumpen. Dabei stehen sich die Spielenden gegenüber und prallen gegeneinander. Wessen Kugel den Boden berührt, scheidet aus. Es gewinnt dasjenige Team, bei dem am Schluss noch jemand steht.

Die Verletzungsgefahr stuft Signer nicht grösser ein, als bei einem normalen Fussball-Grümpeli. «Es gibt Foulregeln. So darf nicht von hinten gebumpt werden und es ist verboten, gegen die Spielerbeine zu treten.» Vor allem auf der Wiese könne Bubble Soccer gefahrlos betrieben werden, sagt Signer. «Falls bei schlechtem Wetter in der Turnhalle gespielt werden muss, haben wir weniger Platz. Auf dem harten Boden kann man sich natürlich eher mal weh tun.»

Für Vereine, Firmen und private Gruppen

Sie hätten die Turnvereine der Region angeschrieben und auf das Turnier in Schönengrund aufmerksam gemacht, sagt Mirco Signer.

«Mitmachen können aber auch Firmen oder private Gruppen. Wir sind offen für alle.»

Zu gewinnen gibt es Gutscheine von Restaurants und Geschäften der Region. Es besteht den ganzen Tag eine Festwirtschaft.

Das Reglement des Turniers und das Anmeldeformular ist auf www.tvsw.ch aufgeschaltet. Anmeldeschluss ist der 10. September. Diejenigen Gruppen, die sich zuerst anmelden, werden vorgezogen.