TROGEN: Rüstzeug fürs Leben

70 Absolventen der Fach- und Berufsmatura nahmen ihre Zeugnisse entgegen. Ein Tag der Freude und Neuorientierung.

Drucken
Die Fach- und Berufsmaturanden nehmen unter Beifall ihre Zeugnisse entgegen. (Bild: Jonas Manser)

Die Fach- und Berufsmaturanden nehmen unter Beifall ihre Zeugnisse entgegen. (Bild: Jonas Manser)

Die Kirche füllt sich nach und nach, bis jeder Sitzplatz besetzt ist. Es liegt eine gewisse Nervosität in der Luft, vermischt mit Gefühlen der Erleichterung. «Auch ihr – liebe Absolventinnen und Absolventen – seid nun frei: Den Bildungsweg, den ihr bis jetzt eingeschlagen habt, endet hier», richtet Johannes Schläpfer, Rektor ad interim der Kantonsschule Trogen, seine Rede an die 70 Schülerinnen und Schüler in der Kirche Trogen. Am vergangenen Donnerstag versammelten sich Eltern, Geschwister, Angehörige und Freunde zur Abschlussfeier der Fach- und Berufsmaturanden. Schläpfer ruft die Absolventen dazu auf, den heutigen Tag zu geniessen, sich feiern zu lassen und vergnügt im Mittelpunkt ihres Umfeldes zu sein. Im gleichen Zug bat er zur Vorsicht: «Fühlt euch frei und unbeschwert, denn die Realität wird euch schneller einholen, als euch lieb sein wird.»

Auf die Begrüssung des Rektors ad interim folgt die Gastrede von Peter Bleisch, Leiter des Amtes für Mittel- und Hochschulen und Berufsbildung Appenzell Ausserrhoden. Er bittet die Schülerinnen und Schüler, beim Umgang mit den Medien genau hinzuschauen und zu hinterfragen, jedoch die Augen vor wichtigen Themen nicht zu verschliessen. Sie hätten mit dieser Ausbildung das Rüstzeug erhalten, um mit dem hohen Tempo der heutigen Welt mithalten zu können. Danach lässt Ladina Kamber ihre Schulzeit in einer Rede Revue passieren. Sie schaut auf drei Jahre Schulzeit mit all ihren Höhen und Tiefen zurück. Heute sei ein Tag gemischter Gefühle: Zum einen wären sie frei, zum anderen sei es das Ende eines Lebensabschnittes.

Es folgt die Übergabe der ­Abschlusszeugnisse, welche vom Rektor, Prorektor, Klassenlehrern und Regierungsrat Alfred Stricker feierlich übergeben werden. Dieses Jahr erhielten drei Schüler einen Preis. Julia-Cosima Schneider aus Speicher erhielt den KVT-Preis für den besten Fachmittelschulausweis. Für den besten Berufsmaturitätsausweis wurde Quentin Flückiger aus Wald der UBS-Preis übergeben. Den Preis des Rotary Clubs Appenzell für die beste Fachmatura bekam Alyssia Kugler aus Wolfhalden. (jm)