Teufner Leichtathleten sind bereit für die Titelkämpfe

LEICHTATHLETIK. An den Internationalen Hallenmeisterschaften in Dornbirn testeten die Teufner Leichtathleten ihre Form für die Schweizer Meisterschaften. Dabei überzeugte vor allem Miryam Mazenauer mit einer weiteren persönlichen Steigerung.

Drucken

LEICHTATHLETIK. An den Internationalen Hallenmeisterschaften in Dornbirn testeten die Teufner Leichtathleten ihre Form für die Schweizer Meisterschaften. Dabei überzeugte vor allem Miryam Mazenauer mit einer weiteren persönlichen Steigerung. Die Athletin aus Bühler in Teufner Farben verbesserte sich in diesem Winter kontinuierlich. In Dornbirn näherte sich die Kugelstosserin weiter der 14-Meter-Grenze. Mit 13,90 m gewann sie hinter einer Österreicherin Silber und führt nun die nationale Bestenliste mit über 82 cm Vorsprung an. In ihrem Sog stösst auch der U18-Athlet Thomas Koller seine 5-kg-Kugel immer weiter, weil es ihm gelingt, die schwierige Drehstosstechnik im Wettkampf erfolgreicher umzusetzen. Mit 12,01 m nutzte er die letzte Möglichkeit, die Limite für die kommenden Schweizer Meisterschaften zu erfüllen. Koller belegte in Dornbirn den fünften Schlussrang.

Weitere Podestplätze für Teufen

Stabhochsprung gehört wohl zu den technisch anspruchsvollsten Disziplinen, umso erfreulicher sind die beiden Podestplätze von Nicole Höhener mit Rang zwei in der Kategorie U18 und Sarah Graf in der Kategorie U16. Nicole Höhener überzeugte zusätzlich mit 1,50 m und Rang sechs im Hochsprung. Für die Mehrkämpfer galt es, die Form in den Einzeldisziplinen zu testen. Thomas Koster gelang die beste Leistung über 60 Meter Hürden mit Rang drei, mit dem sechsten Rang zeigte Remo Zellweger sein Potenzial auf. In mehreren Disziplinen trat auch Manuel Weibel an. Sein bestes Resultat gelang ihm im Weitsprung mit 6,53 m und Rang fünf.

Die Teufner sind bereit

Am kommenden Wochenende finden in Magglingen die Schweizer Meisterschaften in der Halle für den Nachwuchs statt. Nebst Miryam Mazenauer hegt auch Maartje van Beurden Titelhoffnungen. Sowohl im Sprint als auch über die Hürden gehört sie zu den Favoritinnen. Eine weitere Anwärterin auf einen Podestplatz ist Nicole Höhener. Sie darf sich sowohl im Weitsprung als auch im Dreisprung berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen. Für Sarah Graf, Stephanie Balsiger und Thomas Koller gilt es vor allem, Wettkampferfahrungen auf nationaler Ebene zu sammeln, und bei etwas Wettkampfglück liegt auch bei diesem Trio ein Finalplatz im Bereich des Möglichen. (pd)