Striichmusigtag mit Grossformation

Zum 16. Mal ist am Samstag zum Appenzeller Striichmusigtag nach Urnäsch geladen worden. Und wieder strömten die Menschen herbei. In den Restaurants traten 13 Formationen auf. Ein weiterer Höhepunkt war das Konzert einer Grossformation in der Kirche.

Esther Ferrari
Drucken
Annähernd 40 Hackbrettler und Streicher spielen gemeinsam. Seit 1984 standen nie mehr so viele Streichmusiker aus dem Appenzellerland und Toggenburg gleichzeitig auf der Bühne. (Bilder: ef)

Annähernd 40 Hackbrettler und Streicher spielen gemeinsam. Seit 1984 standen nie mehr so viele Streichmusiker aus dem Appenzellerland und Toggenburg gleichzeitig auf der Bühne. (Bilder: ef)

URNÄSCH. Herrliche Klänge, frohe Gesichter und Wetterglück bis am späten Abend. «Die Appenzellermusik macht die Menschen fröhlich, sie erheitert die Gemüter», sagte ein weither gereister Gast begeistert. Die Kirche war am Samstagnachmittag bis auf den letzten Platz besetzt. Über 30 Hackbrettler und Streicher traten zusammen auf und spielten die alten beliebten Stücke verschiedener Komponisten: Jock Alder, Erwin Alder, Migg Walser, Ignaz Dörig, aber auch welche von heutigen Komponisten. Bei «Min Schatz isch kä Zocker» wurden die Anwesenden aufgefordert, mitzusingen. Im Dorf herrschte reges Treiben. Die vielen Gäste wurden mit Shuttlebus oder Ross und Wagen von Restaurant zu Restaurant geführt. Aus jeder Gaststube erklangen ab 18 Uhr bis spät in die Nacht hinein die schönen Klänge der verschiedenen Musikformationen und die melodischen Stimmen der Jodlergruppen.

Die Kapelle Alder spielt im ausverkauften Gasthaus Schönau.

Die Kapelle Alder spielt im ausverkauften Gasthaus Schönau.

Im Restaurant Kreuz begeistert das Echo vom Saum.

Im Restaurant Kreuz begeistert das Echo vom Saum.