Sport
Morgens reinschnuppern und nachmittags die Elite bestaunen: Orientierungslauf in Herisau für alle, vom Laien bis zum Profi

Am 1. Mai findet in Herisau ein Orientierungslauf statt, an dem auch Unerfahrene teilnehmen können. Die ausgewählten Routen können auch spazierend absolviert werden. Damit will die OL-Gruppe St.Gallen/Appenzell die Bevölkerung für ihren Sport begeistern.

Ramona Koller
Drucken
Der Orientierungslauf richtet sich auch an Anfänger. Sie werden mit derselben Ausrüstung ausgestattet, wie die Profis.

Der Orientierungslauf richtet sich auch an Anfänger. Sie werden mit derselben Ausrüstung ausgestattet, wie die Profis.

Bild: PD

Am Sonntag, 1. Mai, von 10 bis 12.45 Uhr findet in Herisau ein Orientierungslauf statt. Daran können, egal ob Profi oder Neuling, alle teilnehmen. Das interessante daran? Für alle gelten die gleichen Bedingungen und es wird dasselbe Equipment genutzt. Während das Gebiet am Morgen für alle offen ist, misst sich am Nachmittag die Elite, darunter Weltmeister Matthias Kyburz, auf demselben Gelände.

Mit dem öffentlichen OL am Morgen will die Orientierungslaufgruppe St.Gallen/Appenzell neue Sportlerinnen und Sportler begeistern. Auch Jonas Wälter, Co-Präsident der OLG St.Gallen Appenzell, hat über einen solchen Lauf zu seinem Hobby gefunden. «Etwa ein Drittel der jeweils teilnehmenden 300 bis 500 Personen sind aus der Region und wollen nur mal reinschnuppern. Einige von ihnen nehmen danach regelmässig an den Läufen teil», erklärt Wälter.

Navigation einfacher als im Wald

Der letzte von der OLG St.Gallen/Appenzell organisierte OL in Herisau hat 2013 stattgefunden. Das Dorf eigne sich gut, besonders für Anfänger:

«Im Gegensatz zum OL im Wald kann man sich im Dorf an den Strassen und Häusern orientieren.»

Am 1. Mai werden OL-Läuferinnen und -Läufer in verschiedenen Kategorien starten. Die Schwierigkeitsgrade und die Streckenlänge variieren dabei. Wälter erklärt: «In der Familienkategorie beträgt die Strecke 1,4 Kilometer Luftlinie. Sie kann also auch gut mit kleinen Kindern bewältigt werden.»

Es ist der 54. Engelburger OL, der am 1. Mai in Herisau stattfinden wird. «Das mag für Laien etwas komisch klingen», sagt Wälter und lacht. Jede der vier OL-Gruppen in der Ostschweiz organisiert pro Jahr zwei Läufe in ihrem Gebiet. Bei der OLG St.Gallen/Appenzell heissen diese immer Engelburger und St.Galler OL – egal, wo sie stattfinden.

Selbst die kleinsten können Gefallen am OL finden. Die Familienstrecke ist ungefähr anderthalb Kilometer lang.

Selbst die kleinsten können Gefallen am OL finden. Die Familienstrecke ist ungefähr anderthalb Kilometer lang.

Bild: PD

Ausgangspunkt und Festwirtschaft beim BBZ

Gut 50 Posten werden in Herisau aufgestellt. Bei der Anmeldung erhält jede Läuferin, jeder Läufer und jede Gruppe einen Badge und eine Karte. Je nach Kategorie variieren die Anzahl Posten und die Reihenfolge in der diese angelaufen werden müssen. Nach dem Lauf werden die Daten beim BBZ ausgewertet. Interessierte können sich ab 9 Uhr beim BBZ einfinden und sich anmelden. Für Familien wird die Startgebühr von Famigros gesponsert. Beim BBZ gibt es zudem eine kleine Festwirtschaft.

Ab 14 Uhr findet mit den gleichen Posten und demselben Equipment wie morgens die Laien und Hobbysportlerinnen und -sportler gelaufen sind, ein World Ranking Event mit der OL-Elite statt. Zuschauer sind herzlich willkommen, wie Wälter erklärt. Die Elite wird bereits am Morgen in Gossau einen OL absolvieren.