«Sehr gutes Ergebnis erzielt»

Die Clientis Bank Thur hat im Jubiläumsjahr 2015 erneut erfolgreich gearbeitet. Sie konnte das Kundengeschäft ausweiten, die Eigenmittel stärken und den Jahresgewinn steigern. Die Anteilscheine sollen mit vier Prozent verzinst werden.

Drucken

REGION. «Trotz der Aufhebung des Euromindestkurses und der Erhöhung der Negativzinsen durch die Nationalbank mit erheblichen Auswirkungen auf die Wirtschaft hat unsere Bank 2015 ein sehr gutes Ergebnis erzielt», erklärt Verwaltungsratspräsident Thomas Nüesch in der aktuellen Medienmitteilung der Bank. Zahlreiche Kunden der Clientis Bank Thur haben sich dank der tiefen Zinsen für Investitionen, vor allem für den Kauf von Wohneigentum oder eine Betriebserweiterung, entschieden.

Höherer Gesamtertrag

Entsprechend nahmen die Ausleihungen an Kunden in einem weiterhin stark umworbenen Markt netto um 6,3 Prozent auf 297 Millionen Franken zu. Von den Ausleihungen an die Kunden entfielen 93 Prozent auf das Kerngeschäft Hypothekarfinanzierungen, die um 6,5 Prozent anstiegen. Der Zuwachs wäre höher ausgefallen, wären nicht aufgrund der eingegrenzten Anlagemöglichkeiten Hypotheken von 8,5 Millionen Franken zurückbezahlt worden. Die Kundengelder erhöhten sich um 0,8 Prozent auf 226 Millionen Franken. Sehr erfreulich entwickelte sich wiederum das offene Genossenschaftskapital, das um knapp eine Million auf über 12,3 Millionen Franken anwuchs. Fast 2000 Anteilscheine wurden neu ausgegeben; die Zahl der Genossenschafter stieg um 102 auf 2421 an.

Der Gesamterfolg konnte um 17,5 Prozent auf 5,2 Millionen Franken gesteigert werden. Vor allem dank der Volumenausweitung wuchs dabei der wichtigste Ertragspfeiler, der Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft, um 18,1 Prozent auf 4 Millionen Franken. Die übrigen Ertragspfeiler verbesserten sich ebenfalls. Der Geschäftsaufwand erhöhte sich wegen Veränderungen im Personalbestand und der Kosten für die Aktivitäten zum 125-Jahr-Jubiläum um 17,4 Prozent auf 3,5 Millionen Franken. Der Geschäftserfolg nach der vom Bundesrat vorgegebenen neuen Rechnungslegung liegt bei 1,2 Millionen Franken, ein Plus von 34,7 Prozent. Das sehr gute Ergebnis erlaubt eine Zuweisung von 720 000 Franken an die Reserven für allgemeine Bankrisiken. Der Jahresgewinn konnte um 6,4 Prozent auf 684 309 Franken gesteigert werden. «Die positiven Kennzahlen widerspiegeln die hohe Glaubwürdigkeit und das Vertrauen, das uns unsere Kunden entgegenbringen», erläutert Jakob Frischknecht, der den Vorsitz der Geschäftsleitung im Jubiläumsjahr von Horst Lüthi übernommen hat.

Geschätzt würden insbesondere die Kundennähe dank regionaler Verwurzelung, die Zuverlässigkeit sowie das seriöse, traditionelle und überschaubare Bankgeschäft. «Unsere Bank ist dem wirtschaftlichen Vorankommen des Toggenburgs, nicht aber der kurzfristigen Gewinnmaximierung verpflichtet», führt Frischknecht weiter aus.

Attraktive Dividende

Zusammen mit dem Gewinnvortrag aus dem Vorjahr stehen der Generalversammlung vom 18. März in Unterwasser rund 690 000 Franken zur Gewinnverwendung zur Verfügung. Der Verwaltungsrat der Clientis Bank Thur beantragt, trotz des tiefen Zinsumfelds einen Zins von unverändert vier Prozent auf die Anteilscheine auszuschütten, pro Genossenschafter maximal 20 Anteilscheine à 500 Franken. Dies ergibt einen Betrag von 458 680 Franken. Den Reserven sollen 200 000 Franken und dem Fonds für gemeinnützige Zwecke 16 000 Franken zugeführt werden, wird in der Mitteilung weiter ausgeführt. «Als substanzstarke Regionalbank sehen wir positiv in die Zukunft und sind überzeugt, auf Eventualitäten gut vorbereitet zu sein», sagt Jakob Frischknecht.

Für die Clientis Bank Thur mit dem Kerngeschäft Immobilienfinanzierungen besonders wichtig sind die Entwicklung des Zinsniveaus und die Aussichten im Baugewerbe. Sie geht davon aus, dass sich das Zinsniveau in der Schweiz weiterhin auf dem sehr tiefen Niveau halten und die Bautätigkeit in der Region im Rahmen des Vorjahres bewegen wird.

«Wir sind zuversichtlich, dass wir dank des grossen Kundenvertrauens und der Anstrengungen im Vertrieb auch 2016 wiederum zusätzliches Geschäftsvolumen gewinnen können», betont Jakob Frischknecht. (pd)

www.bankthur.clientis.ch