SCHWINGEN: Marcel Kuster im Schlussgang

Beim Hallenschwinget in Niederurnen, welches jeweils auf Matten ausgetragen wird, kämpften 52 Schwinger um den Sieg. Darunter eine kleine Delegation aus dem Appenzellerland.

Drucken

SCHWINGEN. Beim Hallenschwinget in Niederurnen, welches jeweils auf Matten ausgetragen wird, kämpften 52 Schwinger um den Sieg. Darunter eine kleine Delegation aus dem Appenzellerland.

Mit Marcel Kuster vom Schwingklub Gais war auch ein Appenzeller bei der Entscheidung um den Festsieg beteiligt. Da dem Glarner Roger Rychen ein Gestellter zum Sieg reichte, musste Kuster alles riskieren. In der siebten Minute wehrte Rychen einen Angriff ab und bodigte ihn mittels Kurz-/Kreuzgriff. Durch die Niederlage fiel Kuster auf den fünften Rang zurück.

Als bester Appenzeller klassierte sich Martin Roth auf Rang drei. Der spätere Festsieger Roger Rychen vermochte Roth zu stoppen und verhinderte mit dem Sieg den Einzug in den Schlussgang. Urs Giger, ein weiterer Herisauer Schwinger, findet sich auf Rang fünf wieder. (clf)