Rolf Degens Zusicherungen

In seinem Eintretensvotum machte Bildungsdirektor Rolf Degen zwei zentrale Zusicherungen, um der «immer wieder kolportierten emotionalen Verunsicherung» entgegenzutreten.

Drucken

In seinem Eintretensvotum machte Bildungsdirektor Rolf Degen zwei zentrale Zusicherungen, um der «immer wieder kolportierten emotionalen Verunsicherung» entgegenzutreten.

• «In Ausserrhoden werden auch künftig keine Kinder in den Kindergarten eintreten (müssen), wenn ein Aufschub dem Wohle und der Entwicklung des Kindes dient.»

• «Der mit der Einführung von Tagesstrukturen eingeschlagene, pragmatische Weg, der bereits heute bedarfsorientiert ist, bereits heute eine Kostenbeteiligung

der Eltern vorsieht und eine qualitativ gute Betreuung sicherstellt, wird auch mit dem Beitritt zum Konkordat fortgesetzt.

Es liegt heute wie künftig im Interesse des Kantons und aller Gemeinden, bei einem echten Bedarf Angebote zu machen. Die Kriterien werden in der Schulverordnung ausgeführt. Ich versichere Ihnen, dass dies in bewährter Ausserrhoder Manier pragmatisch, zweckmässig und kostenbewusst erfolgen wird.» (hps)