Richtplan
Massvolles Wachstum wird begrüsst, aber ...: SP Speicher übt Kritik am Richtplanentwurf der Gemeinde

Die SP Speicher hat zum Richtplanentwurf der Gemeinde Stellung genommen. Grundsätzlich sei sie damit einverstanden, doch bezüglich Wachstum gebe es Verständigungsprobleme.

Drucken
Der Richtplanentwurf der Gemeinde sorgte in Speicher für Diskussionen. Das Wachstum wurde bemängelt, eine Petition gar eingereicht.

Der Richtplanentwurf der Gemeinde sorgte in Speicher für Diskussionen. Das Wachstum wurde bemängelt, eine Petition gar eingereicht.

Bild: Archiv

Die SP Speicher hat gemäss einer Mitteilung einen Mitwirkungsbeitrag zum Richtplanentwurf Speicher eingereicht. Die Partei könne sich mit diesem grundsätzlich einverstanden erklären, weist aber auf Verständnisprobleme bezüglich des Wachstums hin. Ein massvolles Wachstum werde begrüsst. Bund und Kantone erwarten von allen Gemeinden, dass sie ihren Beitrag zur Bewältigung des Bevölkerungswachstums beitragen. Die SP Speicher versteht das im Richtplan bezeichnete Wachstum aber grundsätzlich als Prognose und nicht als festes Ziel.

Die Partei ist überzeugt, dass die Bevölkerung weiter wachsen wird. Es erscheine deshalb richtig, die Bauentwicklung frühzeitig aufzuzeigen. Bei den im Richtplanentwurf enthaltenen möglichen Baugebieten handle es sich nicht um Einzonungen, sondern lediglich um Optionen, was im Richtplan aus Sicht der SP noch klarer darzulegen ist. Aufgrund der kantonalen Vorgaben müssen die Gemeinden später bei jeder Einzonung aufzeigen, wie sich die Bevölkerung entwickelt hat, ob die innere Verdichtung umgesetzt wird und welches der Bedarf der nächsten 15 Jahre ist. Jede einzelne Einzonung muss somit ein Prüfverfahren durchlaufen und wird zudem der Volksabstimmung unterstehen. Dies relativiere die Richtplanaussagen bezüglich weiterer Baugebiete stark, so die Partei weiter. (pd)