Primarschüler als Mini-Nothelfer

25 Kinder der Schuleinheit Wilen lernten in einem halbtägigen Kurs Notfallmassnahmen in Theorie und Praxis kennen. Die Leitung lag bei Jack Holderegger vom Militär-Sanitäts-Verein Herisau.

Drucken
Schulkinder und Leiter freuen sich über den gelungenen Nachmittag. (Bild: pd)

Schulkinder und Leiter freuen sich über den gelungenen Nachmittag. (Bild: pd)

HERISAU. Unter dem Motto «Wenn nicht jetzt, wann dann?» organisierten die Primarschuleinheit Wilen und der Jugendclub des Militär-Sanitäts-Vereins Herisau am Samstag den ersten Mini-Nothelferkurs. Unter der Leitung von Jack Holderegger lernten 25 Kinder an vier Posten lebensrettende Massnahmen kennen. In gelben Westen konnten sie den Verkehr auf dem Schulhausareal regeln, übten an Puppen die Herzmassage, das Anlegen von Verbänden und Bandagen. Höhepunkt war die praktische Übung: Sanitäter, Clubmitglieder und die Schulhausvorsteherin Andrea Galli simulierten eine Verletzung. Eifrig setzten die Kinder das Gelernte um. Nach drei Stunden Theorie und Praxis sowie einem Zvieri nahmen die kleinen Nothelfer ihre Anerkennung und ein Notfallpäckli mit nach Hause. (pd)