Nordostschweizer
Bless führt Appenzeller Team an – Gebrüder Koch liebäugeln mit Kranzgewinn

Nachdem die ersten Bergkranzfeste der Vergangenheit angehören, stehen am Sonntag mit dem Nordostschweizer und dem Südwestschweizer die ersten zwei Teilverbandsfeste an. Der Gaiser Eidgenosse Michael Bless führt die die 30-köpfige Appenzeller Mannschaft in Balterswil an.

Thomas Mock
Drucken
Thomas Koch (vorne) gehört wie sein Bruder Reto zu den aussichtsreichsten Kandidaten für den erstmaligen Kranzgewinn an einem Teilverbandsfest.

Thomas Koch (vorne) gehört wie sein Bruder Reto zu den aussichtsreichsten Kandidaten für den erstmaligen Kranzgewinn an einem Teilverbandsfest.

Am Nordostschweizer Teilverbandsfest im thurgauischen Balterswil werden die Appenzeller beinahe mit der kompletten Mannschaft vor Ort sein. Einmal mehr wird der Gaiser Eidgenosse Michael Bless die knapp 30-köpfige Equipe anführen.

Bless hegt zudem gute Erinnerungen an das letztjährige NOS in Mels, als er bei seinem Comeback sogleich wieder auf den dritten Schlussrang vorstossen konnte. Auch in dieser Saison scheint der Appenzeller gut in Form zu sein. Drei Saisonkränze, zwei bezwungene Eidgenossen sowie die Schlussgangteilnahme am Zürcher Kantonalschwingfest zeugen von einer konstanten Leistung des Appenzellers.

Neue Chance für Zwyssig und Hersche

Etwas weniger erfolgreich verlief die bisherige Saison der restlichen drei Appenzeller Eidgenossen Raphael Zwyssig, Martin Roth und Martin Hersche. Nach erfolgreichem Auftakt in die Saison gelang Roth bis anhin der erwünschte Kranzgewinn einzig am Zürcher Kantonalschwingfest. Raphael Zwyssig steht bis anhin noch ohne Eichenlaub da und Martin Hersche konnte bis anhin noch gar nicht in die Kranzfestsaison eingreifen. Es bleibt zu hoffen, dass sie sich am Sonntag ebenfalls von ihrer besten Seite präsentieren können.

Während sich Andrin Poltera und Thomas Kuster im letzten Jahr die begehrten zwei Sterne hinter dem Namen erkämpfen konnten, muss Poltera aufgrund einer erneut zugezogenen Verletzung bereits im Vorfeld Forfait geben. Thomas Kuster wie auch der Hundwiler Dominik Schmid werden versuchen, sich ein weiteres Exemplar an einem Teilverbandsfest zu erkämpfen. Ein ebensolches Ziel wird auch der Vorderländer Naim Fejzaj gesetzt haben, konnte er in der Vergangenheit nur noch schwerlich an seine Erfolge von früheren Jahren anknöpfen.

Gebrüder Koch in Form

Die wohl besten Chancen, sich erstmals einen Teilverbandskranz zu sichern, werden die Gebrüder Reto und Thomas Koch haben. Mit ihrer explosiven Schwingart und auch dem bisherigen Saisonverlauf wäre ein Kranzgewinn keine Überraschung mehr. Während Reto zweimal mit fünf Siegen den dritten Schlussrang an einem Kranzfest sichern konnte, gelang Thomas bereits zweimal ein Sieg über einen Eidgenossen.

In eine ähnliche Ausgangslage kann sich auch der Schwellbrunner Roman Wittenwiler bringen. Obwohl ihm bisher der erwünschte Kranzerfolg noch verwehrt blieb, stellte er sein Können bereits mehr als einmal unter Beweis. Ebenso wäre der Kranzgewinn auch für Urs Giger überfällig. Leider blieb ihm eine optimale Saisonvorbereitung verwehrt. Entsprechend gespannt darf man aber sein, wie sich Giger an seinem ersten Kranzfest schlagen wird. Für die restlichen Appenzeller wird der Ausstich wohl das primäre Ziel darstellen. Wenn dieser erreicht ist, kann in den abschliessenden zwei Gängen alles passieren, warum auch nicht ein überraschender Kranzgewinn?

Gäste fordern Giger und Co

Eventuell auch etwas dem Umstand des eidgenössischen Jahres geschuldet, werden in dieser Austragung nicht die hochkarätigsten Gäste erwartet. Dennoch werden unter anderem mit dem Nordwestschweizer Eidgenossen Nik Alpiger wie auch mit den aufstrebenden Berner Mittelländer Adrian Walther und Severin Schwander drei potenzielle Siegeranwärter erwartet. Ob sie im Duell gegen Topfavorit Samuel Giger, Armon Orlik oder die aufstrebenden Toggenburger Damian Ott und Werner Schlegel bestehen können, wird sich weisen.

Schläpfer in Visp im Einsatz

Eine spontane Programmänderung hat sich für den Vorderländer Markus Schläpfer ergeben. Zusammen mit dem Zürcher Teilverbandskranzer Shane Dändliker wird er am Sonntag die Nordostschweizer Fahnen am Südwestschweizer Teilverbandsfest in Visp vertreten. Mit seinen bisherigen drei Saisonkränzen scheint ein weiterer Kranzgewinn im Lager der Südwestschweizer absolut realistisch.