Neues Ambulatorium präsentiert

Das neue Ambulatorium Gutenberg in Herisau bietet Menschen, die an psychischen Krankheiten leiden oder sich in einer Lebenskrise befinden, ambulante Betreuung an. Es stehen auch Angebote des Spitals Herisau zur Verfügung.

Patrick Baumann
Drucken
Seit Anfang dieses Jahres betreiben die ambulanten psychiatrischen Dienste im Zentrum Gutenberg in Herisau einen neuen Standort. (Bild: pd)

Seit Anfang dieses Jahres betreiben die ambulanten psychiatrischen Dienste im Zentrum Gutenberg in Herisau einen neuen Standort. (Bild: pd)

HERISAU. Anfang Januar dieses Jahres haben die Ambulanten Psychiatrischen Dienste des Kantons Appenzell Ausserrhoden mit dem neueröffneten Ambulatorium Gutenberg einen vierten Standort erhalten. Vorgestern war Tag der offenen Tür. Interessierten Besuchern wurde im Gutenberg-Zentrum die Möglichkeit geboten, die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen und das Personal um den leitenden Arzt Christian Eder kennenzulernen.

Anstieg psychischer Leiden

Das neue Ambulatorium an der Kasernenstrasse 6 bietet Platz für die ambulante Betreuung von Menschen, die an einer psychischen Belastung, einer Krise oder einer psychischen Erkrankung leiden, ihre täglichen Aufgaben aber noch bewältigen können. «Allgemein ist in der heutigen Zeit ein Anstieg von psychischen Leiden und berufsbedingten Krankheiten in der Bevölkerung festzustellen», sagt Christian Eder. Nach einer Bedarfsanalyse sei man zum Schluss gekommen, dass es neben den bereits existierenden Standorten in Heiden, Appenzell und auf dem Areal des Psychiatrischen Zentrums Krombach in Herisau, ein Bedürfnis nach einem weiteren Standort gebe.

Hemmschwelle senken

Der neue Standort im Zentrum von Herisau erfüllt aber noch einen weiteren Zweck. «Die zentrale Lage im Gutenberg-Zentrum soll den Patienten den Zugang zu psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlungsangeboten erleichtern», sagt Eder. «Der neue Standort ermöglicht Betroffenen einen anonymeren Zugang zu unseren Behandlungen. Unser Ziel ist es, die Hemmschwelle für Menschen, die Hilfe benötigen, zu senken.» Ein weiterer Vorteil des Ambulatoriums sei, dass nicht mehr alle Patienten in der Klinik behandelt werden müssten. «Unsere Strategie ist es, von den stationären Behandlungen wegzukommen und die ambulante Therapie zu fördern, weil nicht alle Patienten eine stationäre Behandlung brauchen», so Eder weiter. Dies sei sowohl aus Sicht der Patienten als auch in finanzieller Hinsicht wünschenswert. «Momentan sind im Ambulatorium Gutenberg drei Therapeuten für die psychiatrische und psychologische Betreuung der Patienten zuständig», sagt Eder.

Breites Behandlungsangebot

Das Angebot des Ambulatoriums reicht von psychiatrisch-psychotherapeutischen Behandlungen in Form unterschiedlichster Therapien über Abklärungen bis hin zur Beratung bei finanziellen Angelegenheiten sowie Jobcoaching. Dabei stützt sich das Team aus Ärzten, Psychologen, Pflegefachpersonen, Sozialarbeitern und Therapeuten auf die Zusammenarbeit im regionalen Versorgungsnetz. Neben den Ambulanten Psychiatrischen Diensten stehen in den neuen Räumlichkeiten an der Kasernenstrasse 6 neu auch Angebote des Spitals Herisau zur Verfügung. Die Ernährungs- und Diabetesberatung, die Hygieneberatung, die Aus- und Weiterbildung sowie der Bereich Medizincontrolling und Kodierung wurden ins Gutenberg-Zentrum ausgelagert.