Negativtrend hält an

Fussball Nach dem Rückfall vor Wochenfrist gegen den FC Diepoldsau-Schmitter taucht der FC Heiden auch gegen den FC Speicher, der weiter von der Tabellenspitze grüsst. Die Vorderländer verloren mit 1:3 (0:1). Es hätte der Befreiungsschlag für den Viertligisten werden sollen.

Drucken

Fussball Nach dem Rückfall vor Wochenfrist gegen den FC Diepoldsau-Schmitter taucht der FC Heiden auch gegen den FC Speicher, der weiter von der Tabellenspitze grüsst. Die Vorderländer verloren mit 1:3 (0:1). Es hätte der Befreiungsschlag für den Viertligisten werden sollen. Für die mässig in die Saison gestarteten Hausherren waren drei Punkte Pflicht, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wiederherstellen zu können. Die Mittelländer hingegen zeigten, dass sie nicht umsonst auf dem ersten Tabellenplatz liegen, und offenbarten Heidens Schwächen ein ums andere Mal.

Treffer der Gäste mit Ansage

Dass die Gäste auf der Gerbe den Ton angaben, war zu Beginn nicht zu spüren. In der Startphase zeigten sich beide Teams zunächst erstaunlich passiv, ehe es in der 14. Minute das erste Mal brenzlig wurde. Ein Abschlag von Heiden-Schlussmann Kolb landete direkt vor den Füssen von Schläpfer, der die Kugel aber weit über das verweste Tor drosch. Die Aktion konnte aber durchaus als Startschuss betrachtet werden. Die Gäste lancierten daraufhin Angriff um Angriff und beschäftigten Heidens Aussenverteidiger ein ums andere Mal. Es dauerte jedoch bis zur 42. Minute, ehe Mazenauer seine Farben – unterdessen hochverdient – in Führung schoss. Dass der Treffer mit Ansage kam, dokumentieren Bänzigers Pfosten- und Lattenschüsse zwischen der 19. und 28. Minute.

Kurzes Strohfeuer des Heimteams

Der Spitzenreiter übernahm auch nach Wiederanpfiff die Initiative. In Minute 51 bedrängten sie Heidens Defensive derart, dass ein Klärungsversuch Bischoffs direkt vor den Füssen von Schläpfer landete. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 0:2. Heiden brauchte nun einen Treffer, um nochmals Spannung in die Partie zu bringen – und das Erfolgserlebnis kam. In der 62. Minute umkurvte Kunz aus stark abseitsverdächtiger Position Graf und stellte den Anschluss wieder her. Die wütenden Proteste der Speicher-Verteidiger fanden beim Schiedsrichter indes kein Gehör. Doch auch der Torerfolg brachte nicht die erhoffte Wirkung. Weiterhin waren es die Mittelländer, die in einer von technischen Unzulänglichkeiten geprägten Partie die Oberhand behielten und dem dritten Treffer am nächsten waren. Es dauerte allerdings bis zur 85. Minute, ehe dieser dem eingewechselten Mazenauer (nicht zu verwechseln mit dem Torschützen aus Halbzeit eins) gelang und allfällige Restzweifel beseitigte. (la)

FC Heiden – FC Speicher 1:3 (0:1)

Sportplatz Gerbe – 60 Zuschauer – Sr. V. Ratkovic

Tore: 42. 0:1 M. Mazenauer; 51. 0:2 Schläpfer; 62. 1:2 K. Kunz; 85. 1:3 F. Mazenauer.

Heiden: Kolb, Kast, J. Bischoff, A. Müller, Paternoster; I. Köberl, K, Kunz, L. Kunz, Boller, Fessler, Gebert.

Ersatz: Coentrao, M. Verona, Pezzutto, Niederer, Pokprakhon.

Speicher: Graf, Würzer, Schragt, Huber, Crottogini, Brunner; Schläpfer, S. Bänziger; Hofer, Aouami; M. Mazenauer.

Ersatz: Bär, D. Bänziger, F. Mazenauer.

Gelbe Karten: 46. Bischoff, 74. S. Bänziger; 81. Pezzutto, 88. F. Mazenauer (alle Foulspiel).