Nachwuchs eifert Weltklasse nach

Beim zehnten Säntis-Meeting für die «Kleinen» mit den Disziplinen Lauf, Wurf und Sprung starteten gegen 300 Athletinnen und Athleten aus der ganzen Ostschweiz und kämpften verbissen um Medaillen und Diplome.

Werner Grüninger
Drucken
Die jungen Leichtathleten massen sich unter anderem im Weitsprung. (Bild: pd)

Die jungen Leichtathleten massen sich unter anderem im Weitsprung. (Bild: pd)

LEICHTATHLETIK. Bei idealen äusseren Bedingungen hat der TV Teufen am Samstag das zur Tradition gewordene Säntis-Meeting für den Leichtathletik-Nachwuchs durchgeführt. Dabei hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, in bevorzugten Disziplinen zu starten und sich in einem grösseren Teilnehmerfeld zu messen. Zusätzlich fand auch wieder eine Vereinswertung statt. Die Teilnehmenden der einzelnen Kategorien – U14, U12 sowie U10 – konnten sich für maximal fünf Disziplinen anmelden, so dass im Laufe des Tages gegen 1200 Starts erfolgten.

Begeisterung überall

Das Säntis-Meeting richtet sich an den Leichtathletik-Nachwuchs, der jünger als 14 Jahre alt ist. Vereine aus der ganzen Region nahmen am Wochenende daran teil: Thurgauer, Zürcher, St. Galler, Aargauer und Appenzeller. TV Teufen, TV Herisau, TV Appenzell und LA Speicher sowie St. Peterzell – alle waren vertreten. Dabei herrschte eine lockere und fröhliche Atmosphäre. Grossen Anteil an den Topleistungen der Appenzeller haben die Vereine und die Appenzeller Sportschule. Ein Blick in die kantonale und schweizerische Bestenliste zeigt, dass in Teufen zahlreiche Top-Leistungen erzielt wurden. Zu den Höhepunkten zählten die Staffelwettbewerbe und der Vereinscup.

Vielseitiges Wettkampfangebot

Eine grosse Herausforderung für die Organisatoren und die rund 60 Helfer des TV Teufen war der Zeitplan. Hans Koller, Initiant des Säntis-Meetings, ist erfreut über die guten Leistungen, denn mit dem Wettkampf werde ein wichtiger Beitrag zur Förderung und Begeisterung des Leichtathletik-Nachwuchses geleistet. Die Atmosphäre auf dem Sportplatz Landhaus erinnerte an Weltklasse Zürich, nur dass beim Säntis-Meeting der hoffnungsvolle Nachwuchs am Start war. Angeboten wurden beim Wettkampf für die Kleinen klassische Einzeldisziplinen wie Sprint, Hoch- und Weitsprung, die Wurfdisziplinen Kugelstossen, Speer und Ballwurf, aber auch Hürden- und 1000-Meter-Lauf. Die Vereine nutzten die Gelegenheit, ihrem Leichtathletik-Nachwuchs eine Startgelegenheit zu bieten. Die Besten in den einzelnen Disziplinen und Altersklassen wurden mit Medaillen und Diplomen ausgezeichnet. Dabei kamen die Zuschauer in den Genuss beachtlicher Leichtathletik-Leistungen. Zu den grossen Siegern des Meetings zählten der LC Frauenfeld und der TV St. Peterzell, während die Appenzeller mit guten Resultaten aufwarteten. Bei den U14 der Männer kamen Luca Hohermuth aus Teufen über 60 Meter, Mischa Unseld aus Herisau über 1000 Meter, Lukas Koller aus Teufen beim Diskus (2,5 Kilogramm) sowie bei den Frauen U14 die Herisauerin Nina Mettler über 1000 Meter zu Gold. Bei den U12 der Frauen holten Gold: Sarina Suhner aus Herisau über 1000 Meter, Anna Menzi aus Teufen im Hoch- und Weitsprung und Jael Fässler aus Appenzell beim Kugelstossen (2,5 Kilogramm), während bei den U10 der Männer der Sieg im 1000-Meter-Lauf an Nico Kalberer aus Teufen ging. Bei den Staffelwettbewerben siegten bei den U14 der Männer der TV Teufen und bei den U10 der Männer St. Peterzell. In den anderen Staffeln siegte der LC Frauenfeld.