Nachbarn duellieren sich

Vom 20. bis 28. Mai treten Gossau und Herisau im Rahmen des Breitensportanlasses «Sport bewegt» gegeneinander an. Gewinnerin ist die Gemeinde, die mehr Bewegungsminuten sammelt.

Patrik Kobler
Drucken

HERISAU. Gemeindepräsident Renzo Andreani begab sich gestern mit dem Degen ausgerüstet an die Grenze zu Gossau. Als Vasall begleitete ihn Fredy Bechtiger, Abteilungsleiter Sport. Auf dem Schochenberg trafen sie auf die Delegation aus dem Nachbarort, Stadtrat Bruno Damann und Sport-Fachstellenleiter Norbert Thaler. Die Zusammenkunft verlief friedlich – höchstens einige markige Sprüche machten die Runde. Denn die vier gaben an der Pressekonferenz bekannt, dass sich Gossau und Herisau vom 20. bis 28. Mai im Rahmen des Breitensportanlasses «Schweiz bewegt» duellieren werden. Siegerin wird jene Gemeinde sein, die mehr Bewegungsminuten sammelt.

Aktionen gesucht

Bei «Schweiz bewegt» mitmachen kann die ganze Bevölkerung der beiden Gemeinden. Schulen, Vereine und Firmen sind aufgefordert, Anlässe zu organisieren, an welchen die Teilnehmenden die Bewegungsminuten sammeln können.

In Gossau werden die Bundwiese und in Herisau das Ebnet als Festgelände zur Verfügung stehen. Wer den Anlass bis am 10. April bei Fredy Bechtiger (für Herisau) oder Norbert Thaler (für Gossau) meldet, kommt auf den jeweiligen offiziellen Flyer. Erwünscht sind aber auch spontane Aktionen. Auf den Internetseiten www.herisau-bewegt.ch und www.gossau-bewegt.ch gibt es einen Veranstaltungskalender. Ausserdem kann auf diesen Seiten jedermann ganz unkompliziert selber seine erzielten Minuten eintragen. Die Organisatoren setzen auf das Prinzip Vertrauen. «Dieses Prinzip hat sich bei unserer ersten Teilnahme bei <Schweiz bewegt> bewährt», sagt Norbert Thaler. 2012 duellierte sich Gossau mit Flawil – und holte den Sieg. Als Preis erhielt sie von der Verliererin einen Sitzbank überreicht, die seither die Spaziergänger im Espel erfreut. Der Wetteinsatz für das Duell zwischen Herisau und Gossau ist noch nicht bestimmt. Bruno Damann drohte dem Verlierer scherzhaft mit einem Kantonswechsel: Herisau zum Kanton St. Gallen, Gossau zum Kanton Appenzell Ausserrhoden.

Gemeinsamer Startanlass

Renzo Andreani sagte derweil, dass er den Anlass «eine tolle Idee» findet. Der Höhepunkt sei für ihn der gemeinsame Startanlass am Freitag, 20. Mai. Dieser wird am selben Ort wie die gestrige Pressekonferenz stattfinden: auf dem Schochenberg. «Hoffentlich werden sich hier möglichst viele Leute aus den beiden Gemeinden begegnen. Das wäre genial», so Andreani. Die Delegation aus Gossau wird beim Buchensaal starten; die Herisauer auf dem Ebnet. Teilnehmen können alle Interessierten; die etwas über 3,5 Kilometer langen Routen zum Schochenberg sind kinderwagentauglich. Startzeit ist um 17 Uhr.