Mit dem «Apfelzügle» unterwegs

Am Dienstag, 6. September, besammelten sich am Morgen 24 Frauen der Frauengemeinschaft Mosnang bei der Post. Sie waren der Einladung zum diesjährigen Vereinsausflug gefolgt.

Regula Scherrer
Drucken
Mit dem «Apfelzügle» ging die Reise über Felder, Wiesen und durch die Apfelplantagen. Bild: pd

Mit dem «Apfelzügle» ging die Reise über Felder, Wiesen und durch die Apfelplantagen. Bild: pd

Am Dienstag, 6. September, besammelten sich am Morgen 24 Frauen der Frauengemeinschaft Mosnang bei der Post. Sie waren der Einladung zum diesjährigen Vereinsausflug gefolgt.

Die Präsidentin, die den Ausflug organisiert hatte, begrüsste nach der Abfahrt alle Anwesenden ganz herzlich. Nachdem in Frauenfeld einige Nebelschwaden vorbeigezogen waren, lachte bald wieder die Sonne vom strahlend blauen Himmel. Im malerischen Städtchen Stein am Rhein legten wir den ersten Zwischenhalt ein und wurden mit Kaffee und Gipfeli verwöhnt. In Öhningen passierten wir den Zoll und fuhren über Ludwigshafen nach Überlingen, dem nächsten Ziel unserer heutigen Reise. Auf dem Hof Neuhaus wurden wir vom Hofbesitzer bereits erwartet, und es hiess «bitte einsteigen». Mit dem «Apfelzügle» fuhren wir im gemächlichen Tempo zur Apfelplantage und über Wiesen und Feldwege. Mit diesem Zügle werden bei der Ernte auch die Äpfel eingesammelt. Der Zugführer legte immer wieder einen Halt ein und erzählte uns viel über die Geschichte des Apfels, angefangen bei Adam und Eva im Paradies und dem rotbackigen Apfel, den es so zu jener Zeit eigentlich noch gar nicht gegeben habe. Auch sonst wusste er viel über Vergangenes zu berichten. Am Schluss der Fahrt erhielten wir noch einige Informationen zu der Apfelplantage. Anschliessend stand für uns im hofeigenen Restaurant schon ein feines Mittagessen bereit. Danach wurde von den Frauen das Hoflädeli in Beschlag genommen, bevor die Reise wieder weiterging. Der nächste Halt war bei der wunderschönen Barockkirche in Birnau. Diese Kirche, die 1750 eingeweiht wurde, ist Maria geweiht. Sie zieht jedes Jahr viele tausend Besucher an. Weiter ging die Fahrt über Meersburg, Friedrichshafen, Lochau und dann steil hinauf nach Eichenberg, Bregenz. Bei einer phantastischen Aussicht, mit Blick auf den Bodensee, liessen wir es uns bei einem feinen Dessert gutgehen. Später chauffierte uns Bruno Brander gewohnt sicher und routiniert wieder zurück nach Hause. Die schöne Abendstimmung bei der Heimfahrt rundete diesen erlebnisreichen Tag ab.