Maria überbietet alle

Die Versteigerung des Herisauer Blochs vor der Chälblihalle ist der Höhepunkt eines langen Tages. Dieses Jahr hat sich die Thurgauerin Maria Brühwiler den Fichtenstamm gesichert. Aus dem Holz will die Inhaberin einer Sägerei Fenster herstellen.

Michael Genova
Drucken
Ein begehrtes Unikat: Der Schmied begutachtet mit seinen Männern den frisch geprägten Herisauer Blochtaler. (Bilder: Michael Genova)

Ein begehrtes Unikat: Der Schmied begutachtet mit seinen Männern den frisch geprägten Herisauer Blochtaler. (Bilder: Michael Genova)

HERISAU. Es schneit vor der Chälblihalle in Herisau. Vor dem Eingang warten Menschen: Sie rauchen, trinken Glühwein oder essen eine Bratwurst. Plötzlich knallen Böllerschüsse und schon bald sind Vorreiter und Herolde zu sehen. Es folgt die Mannschaft, die den Wagen mit dem Bloch vor die Chälblihalle manövriert. Die Sennen zäuerlen, der Schmied auf dem Wagen feuert den Ofen nochmals kräftig ein. In der Luft hängt dicker Rauch. Es ist der Höhepunkt eines langen Tages: Das Bloch wird versteigert. «Jedermann darf ein gutes Gebot abgeben: Das ist liberament ganz flott», ruft der Fuhrmann und übergibt das Wort dem Förster. Er wird die Versteigerung des Fichtenstamms leiten.

Eine Frau kauft das Bloch

2,3 Kubikmeter Holz suchen einen Käufer oder eine Käuferin. Gestiftet hat das Bloch die Gemeinde Herisau. «Wer macht ein Gebot?», fragt der Förster. «2000 Franken», ruft jemand von hinten. Der Preis steigt nun rasend schnell: 2100, 2200, 2300. Erst bei 2700 hält der Förster kurz inne und hakt nach: «2900, wer bietet mehr?» Eine junge Frau schüttelt den Kopf, der Betrag ist ihr noch zu tief. Dann ruft sie: «3000 Franken!» Damit sticht sie alle aus.

Die neue Besitzerin heisst Maria Brühwiler und leitet in Wiezikon bei Sirnach eine Sägerei. Nach Herisau sei sie auf Einladung eines guten Kunden gekommen. Sie zeigt auf Franz Bischofberger, den Mitinhaber der Fensterbaufirma Blumer Techno Fenster aus Waldstatt. «Er kauft viel Holz von mir.» Bischofberger ist in Hochstimmung, er trägt an diesem Abend graue Perücke und gelbe Hippie-Brille. Maria Brühwiler will das Bloch zersägen und zu Fensterholz verarbeiten. Ihre Eltern bauen gerade eine neue Wohnung. «Dort werden wir <Blochfenster> einbauen.» Dann verabschiedet sie sich in Richtung Chälblihalle, wo das Fest langsam Fahrt aufnimmt.

Freche Fasnachtshühner

Im Innern sind die Reihen inzwischen bis auf den letzten Platz besetzt. Auf der Bühne spielt zuerst die Kapelle Enzian, dann marschieren die Gääser Moohüüler auf. Die Stimmung in der Festhalle nähert sich einem ersten Höhepunkt: Zwei junge Frauen steigen auf die Bänke und tanzen. Dazwischen treiben drei freche Fasnachtshühner ihr Unwesen und bewerfen die Gäste mit Konfetti.

Es folgt der Auftritt der gesamten Blochgesellschaft: Vorreiter Herolde, Bauern und Sennen. Fuhrmann, Schmied und Förster. Aber auch die Musikanten, Kässelibuben und sogar der Bär. haben sich auf der Bühne aufgestellt und stimmen ein Zäuerli an. «Ruhe», rufen die Festbesucher. Und allmählich weicht die Guggenmusik-Atmosphäre einer andächtigen Stille.

Der begehrte Silbertaler

Im Hintergrund laufen derweil die Vorbereitungen für die zweite Versteigerung des Abends. Aus 100 Gramm Reinsilber giesst der Schmied einen Taler. Vor den Augen der Zuschauer lässt der Bär – mittlerweile ohne Maske – einen Hammer auf den Taler runtersausen. Der Herisauer Blochtaler ist geprägt. Schnell erreichen die Gebote «35 Hundert Franken». Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! Der Schmied überreicht den noch heissen Taler seinem neuen Besitzer: Es ist Ueli Tanner aus Stein.

Der Förster (links) mit traditionellen Berufsleuten.

Der Förster (links) mit traditionellen Berufsleuten.

Fensterbauer Franz Bischofberger aus Waldstatt mit Blochbesitzerin Maria Brühwiler aus Wiezikon.

Fensterbauer Franz Bischofberger aus Waldstatt mit Blochbesitzerin Maria Brühwiler aus Wiezikon.

Die Blochgesellschaft stimmt ein Zäuerli an.

Die Blochgesellschaft stimmt ein Zäuerli an.

Ueli Tanner aus Stein ist der glückliche neue Besitzer des Blochtalers.

Ueli Tanner aus Stein ist der glückliche neue Besitzer des Blochtalers.

Herolde wie dieser führen die Blochgesellschaft an.

Herolde wie dieser führen die Blochgesellschaft an.

Maria Brühwiler zückt drei Tausendernoten und bezahlt dem Förster das Bloch.

Maria Brühwiler zückt drei Tausendernoten und bezahlt dem Förster das Bloch.