Leichtathletik
Ehammer, Mazenauer und Hofstetter: Teufner mit drei Medaillen an den Schweizer Meisterschaften

Mit den Schweizer Meisterschaften der Aktiven im Letzigrund folgte ein weiterer Höhepunkt in der laufenden Saison. Simon Ehammer und Miryam Mazenauer gewannen Gold, eine bronzene Auszeichnung für Nachwuchsathleten Valentin Hofstetter vervollständigt die gute Teufner Bilanz

Hans Koller
Drucken
Holte Gold in Zürich: Miryam Mazenauer

Holte Gold in Zürich: Miryam Mazenauer

Bild: PD

Nach erfolgreichen Starts an Diamond League Meetings machte Simon Ehammer Zwischenhalt an den Schweizer Meisterschaften in Zürich. Bei garstigen Bedingungen erfüllte der Steiner die hohen Erwartungen. Er gewann überlagen, auch wenn er im Dauerregen die 8-Meter-Grenze nicht erreichte. Mit 7.81 Meter zeigte er, dass er bereit ist für die WM. Erfolgreich startete Ehammer auch in die zweiten Disziplin. Er gewann seinen Hürdenlauf in 13.56 sec, so schnell, wie noch nie in dieser Saison. In einem hochstehenden Final konnte er aber sein Potenzial nicht mehr ganz abrufen und wurde in 13.73 sec auf Platz 4.

Serienmeister Mazenauer

Zur Kugelstoss-Serienmeisterin entwickelt sich Miryam Mazenauer. Einmal mehr hatte sie in Zürich keine Konkurrenz. Sie setzte sich im zweiten Versuch an die Spitze und baute diese danach aus. Auch ihre Weite litt im Dauerregen, sie verteidigte schlussendlich mit 14.90 Meter den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich.

Im Diskuswurf trat Thomas Koller mit der 9. Weite erstmals an Titelkämpfen der Aktiven an. Die Bedingungen bereiteten auch ihm Mühe, mit 41.81 Meter schaffte er die Finalqualifikation, konnte sich dort aber nicht mehr steigern und beendete den Wettkampf auf Rang 8. Nicole Höhener startete mit Finalambitionen im Dreisprung. Mit 11.41 Meter nahm sie im 1. Versuch Fahrt mit Rang 6 auf, haderte danach aber mit dem Anlauf und verpasste den Final als 11.

Hoffnungsvoller Nachwuchs

Seit Valentin Hofstetter im TV Teufen trainiert, steigert sich der Herisauer kontinuierlich im Dreisprung. In Zürich startete er als 6. der Bestenliste. Im Wettkampf verblüffte der U20-Athlet von Versuch zu Versuch. Zwischenzeitlich lag er gar auf Platz 2. Mit hervorragender Bestleistung von 14.81 Meter gewann er im Letzigrund mit Platz 3 seine erste Medaille bei den Aktiven.

Von Wettkampf zu Wettkampf steigert sich in der aktuellen Saison die U18-Athletin Jenice Koller. Nach zwei EM-Limiten im Speer und Mehrkampf startete sie in Zürich erstmals bei den Aktiven. Kurzfristig musste sie vom 500gr auf den schwereren 600gr-Speer der Aktiven umstellen und trat mit Rang 17 der Bestenliste an. Ihre derzeitige Form scheint aber kaum Grenzen zu stellen, problemlos qualifizierte sie sich für den Final und steigerte sich dort. Sie schleuderte ihren Speer im letzten Versuch auf 44.65 Meter, damit verpasste sie das Podest als 4. um nur 82 cm.