Krinauer Pfarrhaus vor Besitzerwechsel

Das Pfarrhaus in Krinau soll an den Verein «Krinau aktiv» verkauft werden. So sieht es eine Absichtserklärung vor, welche bei Verhandlungen ausgearbeitet wurde. Die Kirchbürger sowie die Mitglieder des Vereins werden Ende Februar und im März entscheiden.

Drucken
Zum Pfarrhaus gehören auch öffentliche Räume wie die Bibliothek. (Bild: Martin Knoepfel)

Zum Pfarrhaus gehören auch öffentliche Räume wie die Bibliothek. (Bild: Martin Knoepfel)

KRINAU. Kernstück der Absichtserklärung, welche bei den Verhandlungen im Vorfeld des Zusammenschlusses zur neuen Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg ausgearbeitet wurde, ist, dass der öffentliche Teil des Pfarrhauses weiterhin und unentgeltlich für kirchliche Belange genutzt werden kann.

Dem Dorfe dienen

Zum Pfarrhaus, es steht im Bühl 79, gehören auch Räume wie das Sonntagsschulzimmer, die Bibliothek, ein WC und der Giebelraum. Jakob Andreas Wickli, Präsident von «Krinau aktiv», befürwortet den Kauf. «Nach intensiver Diskussion ist der Vorstand klar der Meinung, dass der Kauf des Pfarrhauses für unseren Verein sinnvoll ist», wird Jakob Andreas Wickli im aktuellen Kirchenboten zitiert. Der öffentliche Teil des Hauses soll dem Dorf und der Öffentlichkeit dienen. Das Pfarrhaus hat einen Umschwung von rund 770 Quadratmetern.

Zum Kaufpreis von 100 000 Franken gehören auch drei kleine Waldparzellen, die sich im Wald unterhalb des Älplispitzes befinden. «Krinau aktiv» verpflichtet sich zudem, das Gebäude zu unterhalten. Die Kirchgemeinde hat weiter ein Vorkaufsrecht über 25 Jahre, sollte der Verein das Gebäude wieder verkaufen wollen.

Beide müssen «Ja» sagen

Damit der Verkauf realisiert wird, braucht es die Zustimmung der Kirchbürger sowie der Mitglieder des Vereins «Krinau aktiv». Die Mitgliederversammlung von «Krinau aktiv» findet Ende Februar statt, die Kirchgemeindeversammlung am 20. März.