Jahresrückblick 2021 Appenzellerland
Diese Ereignisse aus der Wirtschaft haben 2021 im Appenzellerland für Schlagzeilen gesorgt: Investitionen, Übergaben und ein Börsengang

Es kommt nicht alle Tage vor, dass eine Firma mit Ausserrhoder Besitzer in New York an die Börse geht: So geschehen mit «On».

Mea McGhee
Drucken
Die Molkerei Forster nimmt ihre neuen Produktionsräume in Herisau in Betrieb.

Die Molkerei Forster nimmt ihre neuen Produktionsräume in Herisau in Betrieb.

Ramona Koller

Die Breitenmoser Fleischspezialitäten AG erweitert ihren Produktionsbetrieb in Steinegg. Der Neubau bietet einen Erlebnisbereich mit Showwursterei und eine Appenzeller Stube. Im November wird Geschäftsleiterin Barbara Ehrbar-Sutter zur «Metzgerin des Jahres» ausgezeichnet. Sie leitet die Firma seit 2007. Die Zahl der Mitarbeitenden ist in dieser Zeit von 14 auf über 70 angestiegen.

Heinz Alder übergibt seinen Dachdecker- und Fassadenbaubetrieb in Heiden an die Streule + Alder AG. Das Unternehmen beschäftigt rund 40 Mitarbeitende. Heinz Alder konzentriert sich mit seinen Söhnen auf die Sparten Transport, Kranarbeiten und Gerüstbau.

Arzt Thomas Rau eröffnet mit seinem Sohn und Privatinvestoren im ehemaligen Kurhaus Sonnenberg in Schwellbrunn ein Gesundheitscenter mit Hotelbetrieb. Da die Ernährung bei den Behandlungen eine wesentliche Rolle spielt, kommt im Herbst mit «Tibits» ein Gastropartner dazu. Das Unternehmen bietet 25 Arbeitsplätze.

Remo Frehner übernimmt in dritter Generation die Geschäftsleitung von Frehner & Co. AG aus Schwellbrunn. Zuvor hat sein Vater Peter Frehner das Transportunternehmen 20 Jahre lang geleitet.

Die KUK Elektronik AG Appenzell erhält in der Person von Manuel Inauen einen neuen CEO. Firmengründer Hansueli Koster gibt die Geschäftsführung nach mehr als 30 Jahren ab, bleibt aber beratend tätig.

Führungswechsel im Verwaltungsrat beim Hotel Hof Weissbad: Die Ära Sepp Breitenmoser (rechts) geht zu Ende. Thomas Rechsteiner wird neuer VR-Präsident.

Führungswechsel im Verwaltungsrat beim Hotel Hof Weissbad: Die Ära Sepp Breitenmoser (rechts) geht zu Ende. Thomas Rechsteiner wird neuer VR-Präsident.

Bild: Urs Bucher

Sepp Breitenmoser tritt nach 19 Jahren als Verwaltungsratspräsident des Hotels Hof Weissbad zurück. Thomas Rechsteiner ist sein Nachfolger.

Die Just AG eröffnet in Walzenhausen eine Erlebniswelt. Die Besucher erhalten Einblicke in die Herkunft der verwendeten Kräuter und Pflanzen sowie in die Produktion.

Die Fusion der Frauenfeld-Wil-Bahn und der Appenzeller Bahnen kommt zu Stande. Die beiden Generalversammlungen genehmigen den Zusammenschluss im Juni.

Martin Danuser übernimmt von seinem Vater Peter Danuser in vierter Generation die Schreinerei Danuser in Herisau. Das Familienunternehmen wurde 1945 gegründet.

Das Reisebüro Müllener Touristik mit Filialen in Herisau und Appenzell wird von Kuoni übernommen. Die Familie Müllener, die das Unternehmen 1986 gegründet hat, zieht sich zurück.

Vanessa Frei-Nef übernimmt das Verwaltungsratspräsidium der Herisauer Transport- und Logistikfirma R+N Transporte AG. Sie löst ihre Eltern Marlise und Bruno Nef ab.

Die Herisauer Metrohm AG verkauft den Grossteil ihrer Beteiligung von 10,6 Prozent an Huber+Suhner. Das Paket hat einen Börsenwert von rund 170 Millionen Franken.

On-Miteigentümer Olivier Bernhard.

On-Miteigentümer Olivier Bernhard.

Bild: APZ

Am 15. September geht der Laufschuhhersteller On Running in New York an die Börse. Zum Gründertrio und den Hauptaktionären gehört der Heidler Olivier Bernhard. Dem Unternehmen, das im ersten Semester 2021 einen Umsatz von 315 Millionen Franken ausweist, wird eine Börsenbewertung um die fünf Milliarden Dollar zugetraut.

Die AG Cilander aus Herisau wird einen Teil des Gewebes für den Tarnanzug der Schweizer Armee liefern. Die Arbeitsvergabe erfolgte auf eine EU-weite Ausschreibung. Zudem übernimmt das Unternehmen die 1918 gegründete Appenzeller Alumo AG. Letztere besteht als unabhängiges Unternehmen fort und produziert weiter Hemdenstoffe. Die 20 Mitarbeitenden am Standort Appenzell werden weiter beschäftigt.

Bis im Februar produziert die Weberei Appenzell Oberbekleidungsstoffe, dann wird die Produktion nach Ägypten ausgelagert. Im Oktober arbeiten noch 15 Personen in den Bereichen Design, Produktentwicklung, Verkauf und Logistik am Appenzeller Standort.

Die Molkerei Forster AG nimmt den Betrieb am neuen Produktionsstandort im Herisauer Hölzli auf. Das Unternehmen zählt 34 Mitarbeitende und verarbeitet die Milch von 65 Bauern. Im Neubau werden unter anderem täglich 20 bis 25 Tonnen Joghurt produziert.

Die tyssenkrupp Presta AG in Oberegg besteht seit 50 Jahren.

Die tyssenkrupp Presta AG in Oberegg besteht seit 50 Jahren.

Bild: APZ

Die thyssenkrupp Presta AG in Oberegg feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Das Fabrikgebäude umfasst eine Fläche von 8000 Quadratmetern und einen Maschinenpark in zweistelliger Millionenhöhe. Täglich werden rund 400 Werkzeuge vorwiegend für die Massivumformung von Automobilbestandteilen gefertigt. Seit 1972 wurden am Standort Oberegg 277 Lernende ausgebildet.

Die Carrosserie-Pfister AG in Herisau feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Im Dezember erfolgt der Spatenstich für den Neubau vis-a-vis der heutigen Werkstatt. Geschäftsführer sind die Brüder Fabian und Simon Pfister.