Im Edelweisshemd auf die Rigi

Am Bahnhof Lütisburg war Treffpunkt für die Turnfahrt Ausgabe 2016 des Turnvereins Lütisburg. Acht Damen und 16 Herren sind dieser Einladung gefolgt.

Markus Züblin
Drucken
Die besten Selfies von Turnerinnen und Turnern gibt es im Edelweisshemd auf der Rigi. (Bild: pd)

Die besten Selfies von Turnerinnen und Turnern gibt es im Edelweisshemd auf der Rigi. (Bild: pd)

Am Bahnhof Lütisburg war Treffpunkt für die Turnfahrt Ausgabe 2016 des Turnvereins Lütisburg. Acht Damen und 16 Herren sind dieser Einladung gefolgt.

Wie gewohnt kam ein grosser Teil im Edelweisshemd, und sogar drei alte Militärtornister, genannt Haraff, waren mit dabei. Kultig, locker und fröhlich stiegen wir in den klimatisierten Zug der SBB über Zürich Richtung Arth-Goldau. Am Zugersee entlang wurde uns gezeigt, wo der anschliessende Fussmarsch entlangging. Und gleich darauf machten wir uns auf den Weg Richtung Rigi. Auch die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite, und so marschierten wir die ersten Kilometer unter ihrer direkten Beobachtung. Beim ersten Halt angelangt, suchte jeder einen Schattenplatz, um seine Betriebstemperatur etwas zu senken. Nach kurzer Pause ging es bei gefühlten 40 Grad weiter den Berg hinauf. Auch wenn wir mehrheitlich im Wald wanderten, geschwitzt wurde wie in der Sauna. So fanden auch die Letzten ans Ziel, mussten sie nur den Tropfspuren der Vorderen folgen, fast so wie im Märchen Hänsel und Gretel. Auf dem Gipfel angekommen, wurden wir mit einer traumhaften Aussicht belohnt. Nach kurzer Mittagspause wurde die Etappe zur Räbalp unter die Füsse genommen. Nach dem Apéro gab es Grillplausch mit Älplermakronen, so lange, bis alle satt waren. Nach einem schon fast kitschigen Sonnenuntergang und einigen Jassrunden wurden nach und nach die Betten belegt. Fast alle haben im Bett weiter geschwitzt, bis wir von einigen Fliegen geweckt wurden. So freuten sich am Sonntag alle auf den kurzen Abstieg und die anschliessende Abkühlung in der Seebadi Küssnacht. Nach der Erfrischung bestiegen wir den nicht klimatisierten Voralpen-Express der SOB zurück. Für alle war es wieder wie beim Aufstieg, nur dass der Schweiss auch ohne Bewegung einfach so floss. Alles in allem war es eine sehr schöne und abwechslungsreiche Turnfahrt mit grossem Flüssigkeitsverlust, den wir mit grosser Flüssigkeitszunahme kompensierten.