IG Dorf und Gewerbe spannen zusammen

Gewerbetreibende und die IG Dorf haben in Teufen den Ausschuss «Gewerbe Dorf» gebildet. Das Gremium will sich für die Anliegen der Läden und Geschäfte im Zusammenhang mit dem Bau der Doppelspur einsetzen. Dabei geht es vor allem um Verkehrsfragen.

Drucken
Der Ausschuss «Gewerbe Dorf» in Teufen wird im Hinblick auf den Bau der Doppelspur gegründet. (Bild: Hanspeter Schiess)

Der Ausschuss «Gewerbe Dorf» in Teufen wird im Hinblick auf den Bau der Doppelspur gegründet. (Bild: Hanspeter Schiess)

TEUFEN. An einer ausserordentlichen Sitzung haben sich Gewerbetreibende der Gemeinde Teufen mit der künftigen Dorfgestaltung sowie dem bevorstehenden Bau der Doppelspur auseinandergesetzt. Im Hinblick auf diese Themen hat sich das Gewerbe mit der IG Dorf zu einem gemeinsamen Ausschuss unter dem Namen «Gewerbe Dorf» zusammengeschlossen. In einer offenen Abstimmung unter den anwesenden Gewerbetreibenden wurden Katja Diethelm, Brillehus, Barbara Ehrbar, Metzgerei Breitenmoser/Restaurant Anker, Heinz Rusch, Coiffeur Tonio, sowie Urs Alder, Kantonsrat und ehemaliges Mitglied der IG und des Lenkungsausschusses Tunnel/Doppelspur, als Ausschuss-Mitglieder gewählt.

Gewerbe hat Bedenken

Allgemein besteht nach wie vor grosser Respekt vor der Bauphase und deren Konsequenzen für die Geschäftstätigkeit der Gewerbebetriebe im Dorfzentrum. Der Gewerbeverein möchte die anlässlich einer ausserordentlichen Sitzung im September 2015 von verschiedenen Seiten geäusserten Bedenken dem Doppelspur-Bau gegenüber ernst nehmen und ruft bei dieser Gelegenheit ins Bewusstsein, dass es allein im Dorf Teufen um die Existenz von über 100 gewerblichen Arbeitsplätzen gehe. Allein schon deshalb sei dem Gewerbe eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Jahrhundert-Bauvorhaben wichtig. Als Grundlage dafür sei eine professionelle Projektleitung und -organisation, in welcher eine enge Zusammenarbeit der Behörden und der Bahn mit dem Gewerbe im Zentrum stehe, entscheidend. Auch wenn sich die Umsetzung der Doppelspur gemäss heutigem Kenntnisstand bis 2018/2019 verzögert, erachtet es das Gewerbe als wichtig, die Zeit bis zum Bau der Doppelspur für Vorhaben wie beispielsweise die Dorfplatzgestaltung oder die Schaffung von geeigneten Parkierungsmöglichkeiten im Dorfzentrum gut zu nutzen.

Reibungslose Geschäftstätigkeit

Der Ausschuss «Gewerbe Dorf» soll Ansprechpartner des Gewerbes für die Behörden und die Bahn sein, wenn es um Fragen und Entscheidungen im Rahmen der Dorfgestaltung sowie die Planung und den Bau der Doppelspur geht. Die bisherige IG Dorf wird es hingegen nicht mehr geben. Der Ausschuss setzt sich dafür ein, Teufen für die Bevölkerung und das Gewerbe möglichst lebendig, kundenfreundlich und sicher zu gestalten. Insbesondere wird sich «Gewerbe Dorf» für die Sicherheit sämtlicher Verkehrsteilnehmenden sowie eine möglichst reibungslose Geschäftstätigkeit während der Bauphase einsetzen. (pd/cal)