HERISAU: Jodler und Streicher begeistern

Wenn alle drei Jahre in der reformierten Kirche Herisau die drei Herisauer Jodlerklubs und die Streichmusik Edelweiss gemeinsam auftreten, dann lassen die Besucher nicht lange auf sich warten und kommen selbst aus dem Allgäu angereist.

Chris Gilb
Drucken
Das gemeinsame Abschlusskonzert der Jodlerklubs sorgte für grossen Applaus. (Bild: cg)

Das gemeinsame Abschlusskonzert der Jodlerklubs sorgte für grossen Applaus. (Bild: cg)

HERISAU. Björn Walser und fünf weitere Mitglieder des Älpler Jodlerklub aus Immenstadt im Allgäu haben in der ersten Reihe der reformierten Kirche Herisau Platz genommen. Seit Jahren pflegen sie gute Beziehungen zum Jodlerklub Alpeblueme Herisau. «Wir haben schon manch Zäuerli zusammen gesungen», sagt Walser. Regelmässig statten sie sich gegenseitige Besuche ab, das Herisauer Jodlerkonzert ist dabei Pflichtprogramm. «Es ist immer ein Genuss, hier zu sein, auch bei uns gibt es eine ausgeprägte Jodler-Kultur, aber nicht so eine Vielzahl an Vereinen wie hier, sondern eher Trachtenvereine.» Walser stellt seine Kamera auf, denn er nimmt das 8. Herisauer Jodlerkonzert für seinen YouTube-Kanal auf.

Streichmusik beginnt

Vorne auf der Bühne begrüsst Peter Knellwolf vom Saumchörli Herisau das zahlreich erschienene Publikum: «Man sagt ja, die Vorfreude ist die schönste Freude, deshalb sollten wir jetzt eigentlich augenblicklich aufhören und gleich nach Hause gehen», scherzt er. Er verspricht einen unterhaltsamen Anlass und erhöht die Vorfreude auf den letzten Beitrag des Konzertes, dann wenn die drei Clubs gemeinsam auftreten werden. Er blickt hoch zur Kirchendecke: «Wir werden ja sehen, ob der Putz dieser Darbietung überhaupt standhält.» Die erste Runde eröffnet die Streichmusik Edelweiss aus Herisau, deren Mitglieder fast alle der gleichen Familie angehören. Mit Hackbrett, Geige und Bass bringen sie das Publikum in Stimmung, das begeistert applaudiert.

Zäuerli mit Becki

Anschliessend werden eifrig Zäuerli zum besten gegeben, wofür das Saumchörli, der Jodlerklub Herisau-Säge und der Jodlerclub Alpeblueme Herisau zuständig sind. Sie geben Stücke von Dölf Mettler, Fred Kaufmann oder Lina Nef zum besten. In der zweiten Runde, in der alle Gruppen nebst zwei Liedern auch noch die obligatorische Zugabe spielen, führt der Jodlerklub Herisau Säge ein Zäuerli mit Becki auf. In einem Becki will das Geldstück einfach nicht in seine ideale Bahn finden und fällt mehrfach heraus. Davon lassen sich aber die geübten Musiker nicht ablenken und schaffen es, das Geldstück schnell zu bändigen, so dass das stimmungsvolle Zäuerli beginnt.

Und dann ist es soweit für das grosse Finale. Alle Clubs treten gemeinsam auf die Bühne zum Abschluss-Zäuerli. Das Publikum applaudiert frenetisch. Philipp Sutter vom Jodlerklub Alpeblueme, der Organisator des Anlasses, zeigt sich anschliessend begeistert über diesen: «Das Haus war wieder mal voll, so soll es sein. Schön zu sehen, wie die Menschen diesen Anlass goutieren.»

Blick auf das Saumchörli Herisau. Auch die Plätze auf der Empore der Kirche waren gut besetzt.

Blick auf das Saumchörli Herisau. Auch die Plätze auf der Empore der Kirche waren gut besetzt.

Björn Walser Jodler aus dem Allgäu, geniesst das Konzert.

Björn Walser Jodler aus dem Allgäu, geniesst das Konzert.