HERISAU: Grosse «Fetzlete» in Herisaus Gassen

Gegen 200 Schülerinnen und Schüler der Primarschule Wilen sowie der Oberstufe sorgten am nationalen «Clean up day» für saubere Strassen und Gassen in Herisau. Die gestrige Putzaktion förderte auch grössere Müllsammelstücke zu Tage.

Andy Lehmann
Drucken
Der 1.-Klässler Alexi Simoglou zeigt stolz das gefundene Vorderrad. (Bild: ale)

Der 1.-Klässler Alexi Simoglou zeigt stolz das gefundene Vorderrad. (Bild: ale)

HERISAU. Mit den Schülerinnen und Schülern etwas Gutes für die Umwelt tun, war das Motto der beiden Lehrpersonen Andrea Galli vom Schulhaus Wilen und Andrea Eisenring von der Schule im Ebnet. In Zusammenarbeit mit Hans Jörg Blaser von der Umweltschutzfachstelle organisierten sie die Putzaktion am gestrigen nationalen «Clean-up Day». «Wir haben die Kinder im Vorfeld für das Thema Littering und Abfall sensibilisiert. Ebenso wurden die Eltern schriftlich über unser Vorhaben informiert», sagt Andrea Galli.

Die Abfallsammelaktion gab es bereits vor zwei Jahren. Damals beteiligten sich nur die Oberstufenschüler am «Clean-up Day». Gestern um 9 Uhr zogen die Schülerinnen und Schüler in altersdurchmischten Gruppen los. Mit Handschuhen, gelben Warnwesten und Abfallsäcken ausgestattet, sammelten sie alles ausser Glas ein. «Wir hatten die Gruppen vorher eingeteilt und darauf geachtet, dass in jeder Gruppe alle Altersklassen vertreten waren», sagt Galli. In den folgenden zwei Stunden sah man überall im Dorfzentrum Schülergruppen beim Abfall-Einsammeln.

Zigarettenkippen und Velorad

Die Schülerinnen und Schüler, egal welchen Alters, unterstützten sich gegenseitig beim Kampf gegen den Abfall. «Am <grusigsten> sind die Zigarettenstummel ich werde nie rauchen, hörte ich oft», sagt Andrea Galli. Ab 11.15 Uhr wurde vor dem Oberstufenzentrum Ebnet zusammengetragen, was alles so weggeworfen wurde: ein Velorad, eine Auto-Radkappe, eine Handtasche, ein Schuh, eine Schaufel, ein Töffliauspuff und vieles andere. Am Ende stapelten sich graue Müllsäcke, und Mülltonnen für Alu und PET standen bereit.

Spaghetti zur Belohnung

Dank der grossen «Fetzlete» der ersten Oberstufe sowie der Primarschule Wilen ist es nun deutlich sauberer in Herisaus Gassen. Und dort, wo Kühe grasen, hat das Einsammeln von Aludosen und PET-Flaschen vielleicht sogar Tierleben gerettet. Dafür wurden die 200 Schülerinnen und Schüler mit spontanem Applaus von Anwohnern oder auch mal mit einem Schoggiriegel belohnt. «Die Putzaktion war ein grosser Erfolg. Ich würde sofort wieder am <Clean-up Day> mitmachen, sagte Andrea Galli. Nach der «Fetzlete» gab es für die jungen «Abfallhelden» im «Casino» feine Spaghetti.