Herausforderung für Walzenhausen

Drucken

Faustball Heute Abend tritt die Mannschaft um Spielertrainer Cyrill Schreiber zu ihrer sechsten Runde der NLA-Saison in Elgg an. Die Vorderländer treffen auf das Spitzenteam aus Diepoldsau.

Das erste Kräftemessen wird gegen die Heimmannschaft ausgetragen. Elgg-Ettenhausen ist schlecht in die Meisterschaft gestartet, liegt nun aber mit vier ­Siegen in Serie und acht Punkten im hinteren Mittelfeld. Walzenhausen besiegte Elgg-Etten­hausen in der Vorrunde mit 3:1. Unterschätzt werden dürfen die Thurgauer nicht, denn sie haben in den letzten Spielen Selbst­vertrauen getankt und wollen ihre Siegesserie fortsetzen.

Im Anschluss folgt das Duell gegen Diepoldsau. Die Rheintaler mussten in der letzten Meisterschaftsrunde zwei 0:3-Nieder­lagen hinnehmen und die Ta­bellenführung dem letztjährigen Schweizer Meister Wigoltingen überlassen. Diepoldsau bleibt ein heisser Anwärter auf das Podest am Final-Event.

Für die Vorderländer wird diese Runde keine leichte Aufgabe. Hinzu kommt das Verletzungspech von Kapitän und Mittelmann Noah Kellenberger, der sich letzten Samstag eine Zerrung ­zugezogen hat. Das Team von Coach Rolf Schmid ist aber zu­versichtlich, denn in den eigenen Reihen befinden sich weitere ­junge Spieler, welche die wichtige Rolle von Kellenberger über­nehmen können. (jes)