Heiden
Für den respektvollen Umgang mit Verstorbenen: Neue Zuständigkeit für Bestattungen im Vorderland

Der früher dem Spital angeschlossene Bestattungsdienst Vorderland ist neu dem Betreuungs-Zentrum (BZ) in Heiden angegliedert.

Peter Eggenberger
Drucken
Ursina Girsberger, BZ-Geschäftsleiterin, und Simon Abderhalden verantworten am BZ Heiden den Bestattungsdienst.

Ursina Girsberger, BZ-Geschäftsleiterin, und Simon Abderhalden verantworten am BZ Heiden den Bestattungsdienst.

Bild: egb

Ein schlicht eingerichteter Raum der Stille bietet Ange­hörigen die Möglichkeit, von Verstorbenen in aller Ruhe Abschied zu nehmen. Ursina Girsberger, Leiterin des Betreuungs-Zentrums (BZ) in Heiden, sagt: «Der Bestattungsdienst ist unserer Institution ange­gliedert und erfüllt seine Auf­gabe in allen Vorderländer ­Gemeinden einschliesslich Oberegg.»

Mit Simon Abderhalden, ausgebildeter Bestatter mit eidgenössischem Fähigkeitsausweis und zertifizierter Trauerbegleiter, ist ein kompetenter und einfühlsamer Fachmann für den würdevollen Ablauf vom Tod einer Person bis zu deren Bestattung zuständig. Gleichzeitig ist Abderhalden Leiter des technischen Dienstes im BZ.

«Jährlich wird unser Dienst mit 150 bis 180 Todesfällen konfrontiert. Mit einer Begleitperson suche ich das Haus einer oder eines Verstorbenen auf, wo die sorgfältige Einsargung erfolgt. Berührungsängste habe ich keine, aber grossen Respekt rund um den letzten Dienst für Einwohnerinnen und Einwohner aus unserer Region», sagt Simon Abderhalden.

Respektvoller Umgang mit Verstorbenen

«Wir überführen den Leichnam ins BZ, wo wir im Erdgeschoss eine eigentliche Oase der Stille geschaffen haben. Hier können sich Angehörige der verstorbenen Person einfinden und in würdevollem Rahmen Abschied nehmen.» Im BZ-Raum der Stille werden Verstorbene während fünf und in Ausnahmefällen bis zu sieben Tagen aufgebahrt. Simon Abderhalden: «Auch die Überführung ins Krematorium in St. Gallen oder auf den gewünschten Gemeindefriedhof erledigen wir, wobei die Zahl der Erdbestattungen unter zehn Prozent gesunken ist.

Im Raum der Stille tauchen immer wieder auch Fragen rund um das Vorgehen nach einem Todesfall auf, und selbst­verständlich beraten wir An­gehörige gerne.» Eine weitere BZ-Dienstleistung ist der gratis erhältliche Rat­geber «Leitfaden im Trauerfall». Die Broschüre informiert über das nötige ­Vorgehen bei einem Todes-fall, aber auch über Trauerzirkulare, Leidanzeigen, Bestattungsformen und Urnen. Enthalten sind ferner wichtige ­Adressen wie der lokalen ­Pfarr- und Zivilstandsämter, des Care-Teams AR/AI, der Trauerbegleitung, Selbsthilfegruppen und weitere.

Der ­Leitfaden enthält zudem eine Checkliste für Angehörige, die eine Übersicht aller zu erledigenden Aufgaben umfasst. Die aus den Vorderländer ­Gemeinden einschliesslich Oberegg bestehende Trägerschaft des BZ Heiden wird von Markus Pfister, Walzenhausen, präsidiert. Weitere Informationen sind unter bestattungsdienstvorderland.ch zu finden.