HANDBALL: TV Herisau wieder im Titelrennen

Das Frauenteam des TV Herisau bezwingt in der Finalrunde den HC Neftenbach deutlich mit 30:14. Dank dieses wichtigen Heimsiegs sind die Herisauerinnen wieder im Rennen um den Meistertitel.

Drucken
Rückraumspielerin Alicia Tanner stark im Eins-gegen-Eins. (Bild: fh)

Rückraumspielerin Alicia Tanner stark im Eins-gegen-Eins. (Bild: fh)

HANDBALL. Beide Mannschaften mussten mit reduziertem Kader antreten. Beim TV Herisau waren nur zehn Spielerinnen im Aufgebot, bei Neftenbach sogar nur deren acht. Das Heimteam startete eher unkonzentriert in die Partie. Die Herisauerinnen agierten fehlerhaft im Spielaufbau, und in der Abwehr war zu wenig Bewegung. Die Gäste wussten dies zu nutzen und zogen durch gutes Überzahlspiel schnell mit 3:1 davon. Langsam kam dann auch der TV Herisau auf Touren und erhöhte das Tempo im Spielaufbau. Dank der schnellen Auslösung und des sicheren Passspiels erspielte sich das Heimteam immer wieder Überzahlsituationen auf allen Positionen. Diese wurden von allen Spielerinnen konsequent genutzt. Herisau erzielte dabei einige schön herausgespielte Tore.

Probleme bei wenig Tempo

Das Gastteam hatte mehr Mühe, zu Chancen zu kommen. Da die Herisauer Abwehr allerdings immer noch zu statisch agierte, kam auch Neftenbach zu Toren. Wie schon einige Male in dieser Saison zeigte sich, dass es dem Herisauer Defensivspiel nicht gut tut, wenn das Tempo tief ist. Obwohl der TV Herisau spielerisch und kollektiv das bessere Team war, stand es so zur Pause nur 11:10. In der zweiten Spielhälfte besann sich das Heimteam auf seine Stärken und ging in der Defensive konsequenter zur Sache. Dies zeigte sofort Wirkung. Den Spielerinnen des HC Neftenbach gelangen in der zweiten Halbzeit nur noch vier Tore.

Alle Spielerinnen mit Toren

Auch im Spiel nach vorne erhöhte der TV Herisau das Tempo deutlich. Das Gastteam hatte dem nicht viel entgegenzusetzen und zollte dem hohen Tempo Tribut. So kamen die Herisauerinnen zu einer Konterchance nach der anderen. Torhüterin Pasche lancierte mit ihren präzisen Zuspielen immer wieder die schnelle Flügelspielerin Nadine Ruf, die mit insgesamt zehn Toren erfolgreichste Schützin des Heimteams war. Auch im Spielaufbau hatte der TV Herisau nun leichtes Spiel. Sei es aus dem Rückraum oder über die Flügel, alle Spielerinnen konnten sich in der Torschützenliste einschreiben lassen. Sogar Torfrau Eva Huditz versenke noch einen Penalty. So stand es schnell 22:12. Die letzten Spielminuten waren dann eine Demonstration der Herisauerinnen. Die Gäste wurden regelrecht überrannt. Am Ende siegte der TV Herisau klar und deutlich mit 30:14. Nächsten Samstag folgt das Heimspiel gegen den Mitfavoriten BSG Vorderland. (fh)