HANDBALL: Dem TVA glückt der Saisonauftakt

Die Erstliga-Handballer des TV Appenzell beginnen die Saison mit einem überzeugenden Auftritt. Geduld und eine Portion Glück führten zum ersten Sieg.

Thomas Hutter
Drucken
TVA-Flügelspieler Lukas Manser prüft den gegnerischen Torwart Philipp Steden. (Bild: pd)

TVA-Flügelspieler Lukas Manser prüft den gegnerischen Torwart Philipp Steden. (Bild: pd)

Am vergangenen Samstagabend empfingen die TVA-Handballer zu Hause die neuformierte Spielergemeinschaft der Kadetten Schaffhausen und der Pfadi Winterthur. Die beiden NLA-Vereine haben damit in der Talentförderung einen sinnvollen Schritt vollzogen und mit dem 1.-Liga-Team eine Mannschaft gestellt, die es den talentiertesten jungen Handballern erlaubt, auf überregionaler Ebene zusätzliche Erfahrung zu sammeln. Auf den TVA wartete damit ein neuer ernstzunehmender Gegner.

Nach dem überraschenden Wechsel von Trainer Markus Klemencic zu den Kadetten Schaffhausen nahm erstmals Enver Koso den Platz an der Seitenlinie ein. Mit spielerischen Anweisungen hielt er sich allerdings noch zurück. Diese waren bei den Appenzellern auch kaum nötig. Sie gingen äusserst routiniert ans Werk und erspielten sich bereits nach wenigen Minuten eine 4:0-Führung. Im Rückraum brachten Dano Waldburger, Rene Rigas und Lukas Gamrat mit schnellem Kombinationsspiel Bewegung in die gegnerische Abwehr und eröffneten so immer wieder neue Abschlussmöglichkeiten. In der Defensive versuchten die Innerrhoder, ihren Gegner sofort zu attackieren und damit das Angriffspiel der Gäste früh zu unterbinden. Diese reagierten, indem sie fortan den schnellen Torabschluss suchten. Damit verhinderten sie, dass sich die Innerrhoder Abwehr rechtzeitig organisieren konnte, wodurch Torwart Christian Geisser allzu oft geprüft wurde. Die Youngsters holten den TVA bald wieder ein und erzielten in der 18. Minute den 7:7-Ausgleichstreffer. Nach einigen Lattenabprallern bei Gegenstossaktionen sowie weiteren Unachtsamkeiten in der Abwehr auf Seiten des TVA konnten sich die Gäste zeitweilig sogar eine Dreitoreführung erarbeiten. In dieser heiklen Spielphase zeigte besonders Waldburger seine spielerischen Qualitäten. Er machte den Rückstand mit vier Treffern wieder wett, und der TVA konnte sich schliesslich mit 12:13 in die Halbzeitpause retten.

Spannung bis zum Schluss

In der Folge entwickelte sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Sven Sutter brachte sein Team mit einer soliden Leistung am Kreis und insgesamt sechs Treffern zwar rasch wieder in Führung. Doch bald hinkte der TVA bis zur 42. Spielminute wieder dem Ausgleichstreffer hinterher. Beide Teams versuchten, sich gegenseitig die Führung abzujagen, was beim Publikum für Hochspannung sorgte. Christian Geisser glänzte in der entscheidenden hartumkämpften Schlussphase mit zwei wichtigen Paraden. Nachdem Sutter am Kreis etwas zu forsch agierte und mit einer Zweiminutenstrafe belegt wurde, verwertete Rigas den entscheidenden Schlusstreffer. Obschon in Unterzahl, verwaltete der TVA den Eintorevorsprung sicher bis zum erlösenden Schlusspfiff.

Appenzell – SG Kadetten/Pfadi Youngsters 28:27 (12:13)

Kader: Christian Geisser/Raffael Graf (Tor), Mario Broger, Lukas Gamrat (5), Fabian Geiger, Yannick Inauen (3), Thomas Loser (1), Lukas Manser (2), Silvan Neff, Rene Rigas (3), Sven Sutter (6), Elias Valaulta, Dano Waldburger (8), Fabian Wüthrich