Gewerbe unterstützen
Speicher erhält eigene Währung: Am Wochenende wird das «Spychergold» eingeführt

Anlässlich des kommenden Weihnachtsmarkts «(g)wonder» in Speicher wird eine neue Währung eingeführt. Ein Taler des Spychergolds entspricht zehn Franken.

Astrid Zysset
Drucken
Nach zweijähriger Pause findet der «(g)wonder» dieses Wochenende wieder statt.

Nach zweijähriger Pause findet der «(g)wonder» dieses Wochenende wieder statt.

Bild: PD

Den lokalen Einkauf wolle man fördern. Das komme dem heimischen Gewerbe wie auch der Umwelt zugute. So begründet Philipp Künzli, Präsident des Vereins Gewerbe Speicher, die Einführung des sogenannten Spychergolds. Die Mittelländer Gemeinde erhält ihre eigene Währung.

Das Konzept ist bekannt: Heiden, Trogen, Herisau oder auch das Rotbachtal hatten einst eigene Zahlungsmittel eingeführt. Nicht überall wurden es jedoch Goldtaler. «Für uns schien es naheliegend», so Künzli. Der Name Speicher suggeriere, dass etwas gespeichert werde. Ein Goldspeicher sollte es denn sinnbildlich werden. Gerade mal ein Jahr hat es von der Idee bis zur ersten Prägung gedauert. Künzli ist zufrieden: «Zusammen mit Ivo Hermann von der Energiestadt Speicher haben wir das Projekt sportlich durchgezogen.» Nun müssen die Münzen nur noch in Umlauf gebracht werden. Ein Goldtaler ist umgerechnet zehn Franken wert und kann in den teilnehmenden Betrieben ausgegeben werden.

Spychergold als Geschenkidee

So sieht das neue Spychergold aus.

So sieht das neue Spychergold aus.

Bild: PD

Spychergold im Wert von insgesamt 50'000 Franken wurde geprägt. Die Kosten teilten sich hälftig der Gewerbeverein wie auch die Gemeinde. Letztere hat auch eine erste Vorbestellung veranlasst. Als Weihnachtspräsent für die Angestellten der Verwaltung wurden die ersten Münzen geordert. Für Künzli ist das Spychergold ideal als Geschenk. Als Zustupf für einen Hallenbadeintritt oder für einen Restaurantbesuch. Doch ab wann ist Speichers eigene Währung als Erfolg zu werten? «Das ist schwer abzuschätzen», so der Präsident des Vereins Gewerbe Speicher. «Ich hoffe, dass stetig rund 20'000 Franken im Umlauf sind. Dann wäre das Spychergold definitiv in der Bevölkerung angekommen.» Die Taler können die Gwerbler dann bei der Mobiliar Versicherung im Bruggmoos gegen Schweizer Franken umtauschen.

Erste Taler am Weihnachtsmarkt erhältlich

Eingeführt wird die neue Währung anlässlich des bevorstehenden Weihnachtsmarktes. Am 19. und 20. November öffnet der «(g)wonder» im Buchensaal zum 10. Mal seine Tore für den grössten Indoor-Adventsmarkt im Appenzellerland. Geboten wird gemäss Medienmitteilung der Veranstalter ein vielfältiges Angebot. Die 50 Ausstellenden zeigen ihre Handwerkskünste. Die jüngste Ausstellerin ist gerade mal 12 Jahre alt und die älteste nimmt mit bald 85 Jahren zusammen mit ihren beiden Töchtern teil. Der Gewerbeverein hat zusammen mit der Energiestadt ebenfalls einen eigenen Stand.

Nebst der Ausstellung können Vera Zürcher’s Shetlandponys von den kleinen Gästen gestreichelt oder bei einem kurzen Spaziergang begleitet werden. Im «(g)wonder»-Garten wird anschliessend eine Kindergeschichte vorgetragen. Zudem lädt die Jungwacht/Blauring am Samstag zum Kerzenziehen ein. Abgerundet wird der diesjährige «(g)wonder» durch weihnächtliche Musik aus der Drehorgel von Markus Waber oder mit einem Besuch im «(g)wonder»-Beizli.