Geschichte(n)

Geschichte lebt mit den Menschen, die sie erleben, Geschichte verwandelt sich in Geschichten, Geschichten konstituieren Geschichte, wann immer erzählt und zugehört wird.

Drucken

Geschichte lebt mit den Menschen, die sie erleben, Geschichte verwandelt sich in Geschichten, Geschichten konstituieren Geschichte, wann immer erzählt und zugehört wird.

So entsteht am Schluss das umfassende Geschichtsbuch, natürlich eigentlich ein Geschichtenbuch – das schlicht heissen wird «Eine umfassende Geschichte der Welt» – aus Transkriptionen von Gesprächen und Erzählungen, Romanen, Tatsachenberichten, aus allen möglichen Biografien, aus Audio- und Videoaufnahmen,

aus Filmen, aus Büchern und Heften, aus sehr vielen Bildern natürlich, Gemälden und Fotografien, und so weiter.

Es geht damit letztlich um einen ganz bestimmten Geschichtsbegriff, der Geschichte nicht als ein Kontinuum von Daten und Taten sieht, sondern als ein Bild, das vom einzelnen ausgehend, in kleinen, persönlichen Schritten nicht die Vergangenheit der Welt nacherzählt, sondern ein neues, im allerweitesten Sinn ein interdisziplinäres Weltbild liefert.

Geschichte entsteht so in einer Dichte von Fakten und Fiktionen, von Artefakten und Visionen, von Erzähltem und also Gehörtem, von Erlebtem und Erträumten, von Vergangenem, Gegenwärtigen und natürlich Zukünftigen.

Matthias Kuhn in seiner Einführung in die Veranstaltung Öl auf Leinwand»