Gemütlicher Nachmittag mit Theater

NESSLAU. An diesem schönen Wintertag war der Büelensaal kürzlich bald einmal voll besetzt. Die Tische waren fasnächtlich geschmückt. Die angeregten Gespräche am Seniorennachmittag erzeugten eine erwartungsfrohe Stimmung.

Drucken

NESSLAU. An diesem schönen Wintertag war der Büelensaal kürzlich bald einmal voll besetzt. Die Tische waren fasnächtlich geschmückt. Die angeregten Gespräche am Seniorennachmittag erzeugten eine erwartungsfrohe Stimmung.

Währschafte Bauernstube

Claire Brunner begrüsste die grosse Besucherschar und gab die Bühne frei für das Theater der Trachtengruppe Nesslau-Neu St. Johann. Das Bühnenbild zeigte eine währschafte Bauernstube. Gespielt wurde das Stück «S'Lisi muess wägg»: eine heitere Kriminalgeschichte in zwei Akten, verfasst von Daniela Gröbli. Regie führte Rosmarie Geisser.

Grossmutter muss weg

Die Rollen waren gut verteilt, und es wurde laut und deutlich gesprochen. Nach turbulenten Auseinandersetzungen in der Bauernfamilie kam man zum Schluss, dass die Grossmutter Lisi verschwinden müsse. Warum es zu diesem folgenschweren Entscheid kam, war aus der Theatergeschichte nicht ersichtlich. Es wurden verschiedene Pläne ausgeheckt, auf welche Art dies geschehen könnte.

Ende ohne Überraschung

Dann kam ein Psychiater namens Klarkopf auf den Plan, der auf dem Hof gleich als Knecht angestellt wurde. Dieser sorgte nicht für Entspannung, sondern vergrösserte das Durcheinander nur noch mehr. Lisi stellte sich als tot, wurde aber nicht umgebracht. Es kam aber nicht zu einem Happy End. Das Stück endete ohne Überraschung. Aus dem grossen Applaus war zu schliessen, dass das Theater vor allem den Einheimischen gefallen hatte. Sven Rutz stellte dann die einzelnen Spieler noch persönlich vor.

Claire Brunner dankte der Theatergruppe und leitete über zum Zvieri. Der nächste Seniorennachmittag findet am 2. März mit einem Film über eine «Tiersafari in Ostafrika» statt. (pd)