Gemeinsam erfolgreich

Die kleinste der im Toggenburg und Appenzeller Hinterland tätigen Raiffeisenbanken darf für 2015 sehr erfreuliche Zahlen präsentieren.

Drucken

NECKERTAL. Der Jahresgewinn steigerte sich auf 607 597 Franken. Mit einem Wachstum von 3,1 Millionen Franken konnte die Raiffeisenbank Neckertal Wald-Schönengrund ihre starke Position im Hypothekargeschäft behaupten.

Die Kunden-Ausleihungen erhöhten sich von 240,7 Millionen Franken auf 244,8 Millionen Franken (plus 1,4 Prozent). «Dieses Wachstum trägt massgeblich zum Bruttoerfolg aus dem Zinsgeschäft (minus 2,9 Prozent) bei», schreibt die Raiffeisenbank Neckertal in einem aktuellen Pressecommuniqué. Das bereits tiefe Niveau der Wertberichtigungen konnte leicht reduziert werden und betrage neu 0,3 Prozent der Ausleihungen, steht weiter.

Zufluss an Kundengeldern

Das Wachstum der Kundengelder um 3,6 Millionen Franken konnte mit dem Zuwachs der Ausleihungen Schritt halten. Vor dem Hintergrund der immer noch sehr tiefen Marktzinsen erstaunt die Umschichtung von Kassenobligationen auf Spar- und Anlageformen nicht. Die Raiffeisenbank hat erneut die Kostenstruktur analysiert und Einsparmöglichkeiten realisiert. Dadurch resultiert ein Rückgang des Geschäftsaufwands von 4,8 Prozent, verteilt auf Personalaufwand (minus 7,4 Prozent) und Sachaufwand (minus 0,8 Prozent). Auch mit der Optimierung der Energieeffizienz im Bankbetrieb konnte der Energieverbrauch und somit die Kosten reduziert werden. Die Raiffeisen Gruppe will ihren CO2-Ausstoss (Basisjahr 2012) bis 2020 um 30 Prozent senken. Die Raiffeisenbank weist für 2015 ein Jahresergebnis von 607 597 Franken auf (plus 39 607 Franken).

Diese Steigerung zeigt die hohe Effizienz der Raiffeisenbank. Mit dem erwirtschafteten Gewinn kann sie das Eigenkapital weiter stärken. Aufgrund höherer Transaktionsvolumen nahm der Erfolg im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 6,1 Prozent zu. Auch das Handelsgeschäft hat sich 2015 gut entwickelt (plus 26 Prozent).

Sechs Prozent beantragt

Insgesamt blickt die Bank auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück, welches die Erwartungen deutlich übertroffen hat. Die insgesamt 3236 Mitglieder der Raiffeisenbank Neckertal werden im Frühling zur jährlichen Generalversammlung eingeladen. Mit dem Prinzip «ein Mitglied = eine Stimme» können Raiffeisen-Mitglieder an der langfristigen Entwicklung ihrer Raiffeisenbank mitwirken.

Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung eine Verzinsung der Anteilscheine von sechs Prozent. Die Generalversammlung findet am Freitag, 8. April, um 19 Uhr in St. Peterzell statt.

In den vier Bankstellen arbeiten der Raiffeisenbank Neckertal arbeiten 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zwei davon sind in Ausbildung. (pd)

Generalversammlung Raiffeisenbank Neckertal: Freitag, 8. April, 19 Uhr, St. Peterzell