Gastronomie
«Blume» soll wieder blühen: Wolfhäldler Traditionsbeiz öffnet nach zweijähriger Schliessung

Einst war das Restaurant an der Hauptstrasse ein beliebter Treffpunkt für Handwerker und Fuhrleute. Nun will eine junge Familie dort ihr Glück versuchen.

Karin Erni
Drucken
Ava und Ramesh Gabriel mit den Söhnen Finn und Anthony.

Ava und Ramesh Gabriel mit den Söhnen Finn und Anthony.

Bild: Karin Erni

2014 waren Bilder vom Restaurant Blume in Wolfhalden in vielen Schweizer Stuben zu sehen. Die damalige Wirtin Franziska Schöb beteiligte sich am Wettbewerb «Mini Beiz – Dini Beiz» von Fernsehen SRF. Mit ihrer «Arbeiterbeiz» hatte sie damals keine Chance gegen die anderen vier Restaurants. 2018 verliess Schöb die «Blume». Danach war das Lokal noch zwei Mal kurz geöffnet und seit zwei Jahren geschlossen.

Säli beliebt für Anlässe

Nun wollen Ava und Ramesh Gabriel die traditionsreiche Beiz wiederbeleben. Die beiden verfügen über Erfahrungen in der Gastronomie. Ramesh ist gelernter Koch und Ava hat schon im Service gearbeitet. Sie wollen die «Blume» wieder zu einem beliebten Treffpunkt machen.

Das stattliche Doppelhaus an der Hauptstrasse nach Rheineck hat eine lange Geschichte: In unmittelbarer Nachbarschaft befanden sich früher eine Sägerei und eine Fuhrhalterei. Die «Blume» war ein beliebter Treffpunkt für Handwerker. Mit ihrem Säli war sie prädestiniert für Fasnachtsanlässe und Veranstaltungen. Auch die Lesegesellschaft Aussertobel traf sich hier.

Diese Traditionen will das Gastgeberpaar weiterführen: «Wir freuen uns über Besuche von Vereinen.» Weil die beiden Söhne Anthony und Finn auch ab und zu im Lokal sind, wurde eine Spielecke für Kinder eingerichtet.

Regionale und internationale Küche

Ramesh Gabriel, der über malaysische Wurzeln verfügt, bezeichnet seine Küche als regional und international:

«Bei uns soll man etwas Gutes essen können, wir streben aber keine Punkte und Sterne an.»

Er will nebst europäischen Klassikern auch einige beliebte asiatische Gerichte anbieten. Aus nostalgischen Gründen soll auch das Cordon bleu einen Platz auf der Karte finden. Auch einige vegetarische Gerichte werden erhältlich sein.

Zum Znüni gibt es hausgemachte Sandwiches zum Kaffee, mittags gutbürgerliche Menus mit Suppe und Salat. Am Abend kann à la carte bestellt werden. Im Sommer können Speisen und Getränke auch in der kleinen Gartenwirtschaft genossen werden. Für Raucher steht ein Fumoir zur Verfügung.

Weil der Handyempfang im Wolfhäldler Weiler Plätzli schlecht ist, verfügt das Lokal über kostenloses WLAN. Seit 2015 ist Jan Soller aus Heiden Besitzer der Liegenschaft. Das Wirtepaar ist voll des Lobes über ihn: «Er unterstützt uns, wo er nur kann.»

Eröffnungsfeierlichkeiten

Am Freitag, 30. September, wird mit Cocktails, Thaicurry und Livemusik von Johannes Brändli Eröffnung gefeiert. Am Samstag, 1. Oktober, gibt es zusätzlich zum kulinarischen Angebot Unterhaltung von Schneewalzer-Trudi und einem Überraschungs-DJ.

Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag: 9 Uhr bis 22 Uhr; Freitag und Samstag: 9 bis 24 Uhr; Sonntag: 9 bis 21 Uhr; Montag und Dienstag sind Ruhetage.