FUSSBALL: Frauen folgten auf Italiener

Vor 50 Jahren von Gastarbeitern gegründet, ist der FC Bühler heute ein Verein mit elf Teams und bekannt für seine grosse Juniorinnen- und Frauenabteilung. Heute wird das Jubiläum mit einem besonderen Matchtag gefeiert.

Mea Mc Ghee
Drucken
Präsidiale Figuren beim FC Bühler: OK-Chefin Vanessa Betschart und Vereinsoberhaupt Ivan Val. (Bild: mc)

Präsidiale Figuren beim FC Bühler: OK-Chefin Vanessa Betschart und Vereinsoberhaupt Ivan Val. (Bild: mc)

FUSSBALL. Aufwärmen, Mannschaftsaufstellungen, zwei Halbzeiten, eine Verlängerung und das Penaltyschiessen sind die Programmpunkte der heutigen Feier zum 50jährigen Bestehen des FC Bühler. Ort des Geschehens ist aber nicht der Fussballplatz, sondern die Turnhalle Bühler. Ab 17.30 Uhr treffen sich Ehemalige, Aktive und Fussballfreunde zur Jubiläumsfeier. Sogar ein Gründungsmitglied aus Italien hat sich angemeldet. Treibende Kraft ist Vanessa Betschart als Präsidentin des sechsköpfigen OKs. «Mitglieder der letzten 50 Jahre sollen sich treffen und Interessantes aus der Vereinsgeschichte erfahren», sagt die 25-Jährige.

Nur Männer zugelassen

Etwa dass in den ersten Statuten auf Deutsch und Italienisch festgehalten war, dass nur Männer beim FCB spielen dürfen. Etwas, das sich der heutige Vereinspräsident Ivan Val nicht mehr vorstellen kann: «Die Gründung der Mädchenabteilung im Jahr 2001 war ein Glücksfall für den Verein. Mit dem Fest wollen wir allen Personen danken, die uns auf unserem Weg unterstützt haben.» In der ersten Halbzeit wird aufgezeigt, wie aus dem kleinen Dorfverein ein Club wurde, der sogar schon nationale Erfolge feiern durfte, zum Beispiel mit dem dreifachen Cupsieg der Juniorinnen B. Ein Höhepunkt sei die Neuausstattung aller Vereinsmitglieder, so Betschart. Künftig haben von der G-Juniorin bis zu den aktiven Fussballern alle einheitliche Trikots, Trainingsanzüge und Fussballtaschen. In der zweiten Halbzeit und in der Verlängerung wird es musikalisch: Engagiert wurden die einheimischen Enderlin Chicks, die HGH Showband und DJ Erdo. Letzterer sorgt ab Mitternacht in der Penalty-Bar für Stimmung.

Platz für 650 Gäste

Die Vorbereitungen für das Fest laufen seit knapp zwei Jahren. Dreieinhalb Tage dauerte allein der Aufbau der Infrastruktur für 650 Gäste. «Ziel war, dass die Vereinsmitglieder heute nicht arbeiten müssen», sagt Betschart. Das Helferteam wurde aus anderen Vereinen rekrutiert. Anpacken müssen die Mitglieder erst morgen wieder, wenn es ums Aufräumen geht.

Präsident träumt von NLA

Und was wünscht sich der Vereinspräsident für die nächsten 50 Jahre? «Dass das Ansehen des FC Bühler noch besser wird. Und dass aus einer festen Grösse im Frauenfussball eine noch festere Grösse wird», sagt Ivan Val. Sein Traum wäre ein Frauenteam in der Nationalliga. Wichtig sei aber auch, bei den Funktionären eine gesunde Verjüngung herbeizuführen. «Das hält den Verein innovativ.»