Flatteri für den Sieger

Der Stier Flatteri steht für den Sieger des Appenzeller Kantonalschwingfestes vom 10. Juli als Hauptlebendpreis bereit. Der Verein Gloggere Flatteri spendet den Siegermuni.

Drucken
Die Gloggere Flatteri (in gelben T-Shirts) präsentieren zusammen mit OK-Mitgliedern den Siegermuni Flatteri, der bis zum 10. Juli im Stall von Reto Rusch auf seinen neuen Besitzer wartet. (Bild: pd)

Die Gloggere Flatteri (in gelben T-Shirts) präsentieren zusammen mit OK-Mitgliedern den Siegermuni Flatteri, der bis zum 10. Juli im Stall von Reto Rusch auf seinen neuen Besitzer wartet. (Bild: pd)

SCHWINGEN. Am 10. Juli wartet am Appenzeller Kantonalschwingfest in Schwende als Hauptlebendpreis auf den Bösesten der Bösen kein geringerer als der Stier Flatteri. Der Muni kann eine Schönheitskönigin seine Mutter nennen. Diese ist mit Dölfs Fabienne keine Geringere als die «Miss Alpstein» aus dem Jahr 2013.

Flugpioniere spenden

Flatteri ist momentan noch im Besitz von Reto Rusch, Schwende. Züchter des Hauptlebendpreises ist Dölf Fuster, Appenzell. Flatteri hat seine guten Gene bereites an sieben weibliche und fünf männliche Nachkommen weitergegeben. Gespendet wird der Siegerstier von den Gloggere Flatteri. Dieser Verein, der sich aus Gleitschirmflugpionieren aus Schwende konstituiert, hat es sich zu seinem 30jährigen Bestehen nicht nehmen lassen, den Hauptpreis zu finanzieren.

Attraktiver Gabentempel

Nicht nur der Sieger des Appenzeller Kantonalschwingfestes soll am 10. Juli einen attraktiven Preis mit nach Hause nehmen können: Auch für die übrigen, rund 150 erwarteten Aktivschwinger werde sich mit Sicherheit ein ansprechender Gabentempel in Schwende präsentieren, geben sich die Organisatoren des Schwingfests überzeugt. Dafür seien sie auf die grosszügige Unterstützung von zahlreichen Schwingerfreunden angewiesen.

Gradmesser für Eidgenössisches

Den Kranzfesten kommt in diesem Jahr ein besonderer Stellenwert zu. Findet doch vom 26. bis 28. August 2016 in Estavayer das Eidgenössische statt. Aus diesem Grund ist das Appenzeller Kantonalschwingfest in Schwende ein erster wichtiger Gradmesser für die Spitzenschwinger, um unter Beweis zu stellen, ob sie für einen Kranzgewinn oder sogar den Königstitel beim Saisonhöhepunkt bereit sind. Für die Athleten im Mittelfeld bietet sich am 10. Juli eine Gelegenheit, sich mit einem Kranzgewinn für die Qualifikation für Estavayer zu empfehlen. In Schwende werden nebst den Appenzellern auch insgesamt achtzig Schwinger aus den Kantonen Glarus, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau und Zürich erwartet. Bereits am Samstag treten anlässlich des Appenzeller Kantonalen Nachwuchsschwingfestes rund 350 Jungschwinger in Schwende in den Sägemehlring. (pd)

Weitere Informationen: www.appenzeller-schwingfest.ch