Erste Schritte sind getan

Am 29. April lud Präsidentin Felizitas Hetzel mit einem persönlichen Brief zur Hauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Wattwil ein. Diese Einladung erhielten alle 250 Frauen nach Hause geschickt.

Pia Gasser
Drucken

Am 29. April lud Präsidentin Felizitas Hetzel mit einem persönlichen Brief zur Hauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Wattwil ein.

Diese Einladung erhielten alle 250 Frauen nach Hause geschickt. Nach einem Time-out-Jahr wollte man mit den 50 vor Ort erschienenen Mitgliedern Spuren setzen. Die drei verbliebenen Funktionen, die es für einen Verein braucht, waren in den Personen von Felizitas Hetzel (Präsidentin), Ursina Knobel (Aktuarin) und Isa Dudli (Kassierin) noch besetzt. Ein offizielles Programm bestand aber keines mehr. Trotzdem fanden verschiedene kirchliche Anlässe statt dank des Einsatzes einiger Unermüdlicher. So wurden Suppenzmittage, Kaffeetreffs und Rorate-Frühstücke von diesen Frauen ausgerichtet. Zudem schmückte im Advent eine Gruppe das Pfarreiheim.

Volles Programm lieferte im Gegensatz dazu die Gruppe fun for family, eine Untergruppe der Frauengemeinschaft. Anlässe, die Familien mit Kindern betreffen, sind sehr gefragt.

Hingegen war es in den letzten Jahren Realität, dass es dem Frauenprogramm mit Kursen, Vorträgen und Ähnlichem nicht mehr gelang, viel Publikum anzuziehen. Aus diesem Grund entschied man sich an der letzten HV für dieses Time-out.

Unter der Leitung von Sonja Schläpfer, Coach beim Frauenbund St. Gallen/Appenzell, wurde erforscht, ob die Glut innerhalb des Vereins noch vorhanden ist. Die Idee des Abends war es, eine Arbeitsgruppe zu schaffen, die im laufenden Vereinsjahr nach neuen Ideen suchen soll, um dem Verein Aufschwung zu geben. Oder soll es eine Fusion mit einem ähnlichen Verein sein? Welche Themen interessieren überhaupt? Soll sich der Verein ausserkirchlich öffnen? Gespannt wartete man nach einer Diskussion einige stille Momente ab.

Die Wortmeldung einer Frau genügte, den Funken springen zu lassen. Eine, zwei, drei… Sechs Frauen wollen diese Ideen weiterspinnen. Die Arbeitsgruppe wird nach Bedarf von Sonja Schläpfer und Emmy Mock vom Seelsorgeteam begleitet. Gespannt warten wir darauf, wie die Situation an der nächsten HV aussehen wird.

Die geschäftlichen Angelegenheiten waren schnell erledigt. Jahresbericht, Jahresrechnung und Ehrungen gehörten selbstverständlich zur Traktandenliste. 60 Jahre sind es bei Klara Hafner, 50 Jahre bei Elisabeth Buri und Louisa Steinbacher, seit sie dem Verein beigetreten sind. Für diese Treue wurden sie mit Blumen beschenkt. Wie bereits vor einem Jahr besprochen, wurde an diesem Abend der verbliebene Vorstand aufgelöst. Felizitas Hetzel und Ursina Knobel wurden mit würdigen Ehrungen aus ihrer jahrelangen Tätigkeit verabschiedet. Alle Frauen der Gemeinschaft möchten sich bei ihnen an dieser Stelle nochmals recht herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken. Isa Dudli wird die Geschäfte der Kasse weiterführen. Gespannt warten die Frauen von Wattwil darauf, wie es weitergehen wird. Ein Funke, der nur springt, bewirkt bekanntlich wenig. Es braucht dazu passendes brennbares Material, damit ein Feuer entstehen kann. Ein erster Schritt ist getan.