Erstaufführung
Nackte Tiere in Herisau: Mäuse, Katzen und Hunde spielen «Des Kaisers neue Kleider»

Am dritten Dezember führt die Herisauer Bühne das berühmte Stück des dänischen Autors Hans Christian Andersen erstmals auf. Nach einem Jahr coronabedingter Pause des Stücks freuen sich die Darsteller darauf, am Freitag wieder auf der Bühne zu stehen.

Elia Fagetti
Drucken
Auch der Regisseur Reto Wiedenkeller (Mitte) spielt im Stück mit.

Auch der Regisseur Reto Wiedenkeller (Mitte) spielt im Stück mit.

Bild: PD

Die weihnachtliche Stimmung steigt stetig. Erste Dekorationen sind vor Häusern zu sehen. Die Läden bewerben ihre Produkte im Ausverkauf. Onlineshops kommen der Nachfrage nach Geschenken aller Art kaum nach. So passt es, dass die Darsteller der Herisauer Bühne, nach einer einjährigen coronabedingten Pause ihres Kinderstücks «Des Kaisers neue Kleider», am dritten Dezember erstmals wieder auf Publikum treffen. Das Kinderstück wird jeweils in der Vorweihnachtszeit aufgeführt.

Die Bühne ist beleuchtet, auf die Leinwand wird eine Marktszene projiziert. Auf der Bühne stehen einzelne Marktstände. Der Regisseur Reto Wiedenkeller saust umher. Die meisten Darsteller versammeln sich in der Garderobe für das Make-up. Henriette Schweizer, die über ihren Mann zum Theater kam, erzählt, dass sie froh ist, endlich «Des Kaisers neue Kleider» aufführen zu können. Denn das Stück war schon für letztes Jahr geplant. Die Coronapandemie, Ausfälle und Abgänge machten die Durchführung unmöglich – bis jetzt. Sabina, die eine Katzendame spielt, erklärt, warum ihr das Theater soviel Spass und Freude bringt:

Sabina spielt eine Katzendame.

Sabina spielt eine Katzendame.

Bild: PD
«Etwas vom besten als Theaterdarstellerin ist das Team. Die Proben werden immer wieder durch witzige Sprüche aufgelockert. Wir verstehen uns gut.»

Ein besonderes Ritual vor der Erstaufführung haben sie nicht, erklärt Sabina weiter. Man wünsche sich toi-toi-toi und singe sich im Kreis ein. Zum Teil spielt die Theatergruppe auch Gedächtnisspiele, um das Hirn zu aktivieren, wie Sabina sagt. Schlussendlich sei die Faszination Theater auch an den Auftritt selbst gebunden: «Wenn man einmal gespielt hat, will man wieder auf die Bühne».

Die Stimme aufwärmen ist wichtig für die Kraft der Stimme.

Video: Elia Fagetti
Samuel ist zum ersten Mal mit dabei.

Samuel ist zum ersten Mal mit dabei.

Bild: PD

Der 30-jährige Samuel stiess erst dieses Jahr zum Theater. Er findet es spannend, wie ein bunter, alters- und geschlechtertechnisch gemischter Haufen etwas zusammen auf die Beine stellen kann. Das Theater habe ihn immer schon interessiert. Der Primarlehrer hat an der PH das Impro-Theater für sich entdeckt. Nun hat sich für ihn eine Rolle ergeben, weil jemand ausgefallen ist. Für Samuel bietet das Theater einen Ausgleich zum Alltag und Sport.

Kaiser mit tierischem Twist

Das Stück, welches sie aufführen, ist «Des Kaisers neue Kleider». Im berühmten Stück des dänischen Autors Hans Christian Andersen dreht sich alles um einen verblendeten Kaiser, dessen neue Kleider «unsichtbar» sind. Der Kaiser behauptet, die Kleider können nur von Erwählten gesehen werden. Seine Bediensteten, aus Furcht vor Strafe und Erniedrigung, sagen dem Kaiser wie schön er aussieht. Nackt und umgeben von Dienern zieht er durch sein Reich. Alle Welt bekundet ihr Verblüffen über die Schönheit der Kleider. Bis auf ein junges Kind. Es zeigt auf den Kaiser und sagt er sei nackt.

Soweit so klassisch. Einen Twist hat Herisau jedoch in petto: Die Charaktere sind Tiere. Ganz unten auf der sozialen Leiter sind die Mäuse, Fyps genannt, sie führen die untersten Arbeiten durch. Danach kommen die Katzen, welche etwas besser dran sind, als die Mäuse, aber auch nicht viel besser. Der Kaiser ist ein Hund und steht auf der sozialen Leiter ganz oben. Auf die Frage hin, warum Tiere, sagt Henriette Schweizer, dass sie für die Kinder das ganze auflockern wollten, ohne den sozialkritischen Teil abzuschwächen.

Über 100 Jahre alt

Die Herisauer Bühne wurde 1892 unter dem Namen «Dramatischer Verein Herisau» gegründet. Erst ab 1926 wurden Frauen zugelassen und die Stücke zu Beginn des Vereins bestanden hauptsächlich aus Erzählungen aus der Schweizer Geschichte. Nach und nach kamen verschiedene Theatersparten hinzu, darunter Komödien, Klassiker, Boulevardstücke und Krimis. Bis 2004 spielte die Herisauer Bühne Gastspiele in der Region. 1886 wurde das erste Kinderstück, «Die Schneekönigin», ebenfalls von Hans Christian Andersen, aufgeführt. Von 1995 bis 1997 legte der Verein eine Pause ein, da es an Mitgliedern fehlte. Nach einem Aufruf in der Zeitung fanden sich wieder genügend Mitglieder für einen Neustart. Seit 2015 führt die Truppe der Herisauer Bühne jedes Jahr ein Kinder- und ein Erwachsenenstück auf. Das Kinderstück wird jeweils im Herisauer Casino und das Erwachsenenstück in der Stuhlfabrik gezeigt. Insgesamt besteht die Herisauer Bühne aus 25 Personen.

Wer sich «Des Kaisers neue Kleider» ansehen will, kann das vom 3. bis 5. Dezember oder am 11. und 12. Dezember machen. Die letzte Aufführung findet am 15. Dezember statt.