Ergebnis nicht überbewerten

Bütschwil gewinnt sein erstes Testspiel gegen den FC Münsterlingen in diesem Jahr deutlich, der Sieg fiel aber mit 5:2 zu hoch aus, weil die Gäste hochkarätige Möglichkeiten teilweise fahrlässig ausliessen.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Silvio Truniger (links) schoss das 2:0 und gehörte zu den auffälligsten Akteuren. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Silvio Truniger (links) schoss das 2:0 und gehörte zu den auffälligsten Akteuren. (Bild: Beat Lanzendorfer)

BÜTSCHWIL. Hansueli Gerig und Patrick Bernet, das Bütschwiler Trainerduo, waren nach dem Schlusspfiff mit dem Gesehenen durchaus zufrieden. Wenn man die Details kennt, boten die Einheimischen sogar eine herausragende Vorstellung. Der Grund ist folgender: Am 10. Mai tritt Stefan Sennhauser vor den Traualtar. In der Regel findet bei so einem Ereignis im Vorfeld ein Polterabend statt. So war es auch in Bütschwil – dieser begann tags zuvor in den Morgenstunden und endete … Man kann sich vorstellen, dass nicht nur der Bräutigam selber unter Schlafmangel litt.

Drei Tore in 30 Minuten

Trotzdem kam die Breite-Elf gut aus den Startlöchern, denn nach vier Minuten traf Mathis bereits zum 1:0. Nach 27 Minuten kam der gegnerische Keeper dann mit den Platzverhältnissen nicht zurecht und unterlief einen Abschlag seines Gegenübers – Truniger sagte danke und schob zum 2:0 ein. Als kurz nach Ablauf einer halben Stunde Fust den dritten Treffer erzielte, liefen die Gäste Gefahr eine Abfuhr zu kassieren. Sie hatten wohl auch Möglichkeiten, scheiterten aber zweimal aussichtsreich. Nach 38 Minuten stand es dann trotzdem 3:1. Bütschwil brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Münsterlingen gelang nicht unverdient der Anschlusstreffer. Die schönste Szene gehörte dann Markus Schönenberger eine Minute vor dem Wechsel. Sein Hammer aus zwanzig Metern über den Torhüter hinweg passte genau. Der Dreitore-Abstand war wieder hergestellt.

Der Bräutigam trifft

Stefan Sennhauser bekam vom Trainerduo in der ersten Halbzeit noch eine Ruhepause, bewies aber, dass er nach seiner Einwechslung hellwach war. Kaum im Spiel, schoss er das 5:1. Danach passierte lange Zeit nichts mehr. Bütschwil zog eine schwächere Phase ein und hätte durchaus noch den einen oder anderen Gegentreffer kassieren können.

So aber blieb es beim zweiten Gegentreffer zum 5:2, der Münsterlingen vier Minuten vor dem Ende gelang. Bei phantastischen äusseren Bedingungen ist der Start ins neue Jahr geglückt. Man stelle sich vor, was in der Rückrunde alles möglich ist, wenn alle ausgeschlafen sind – rosige Aussichten für die Akteure und Zuschauer des FC Bütschwil.

Matchtelegramm Sportanlage Breite – 80 Zuschauer Tore: 4. Mathis 1:0, 27. Truniger 2:0, 34. Fust 3:0, 38. Münsterlingen 3:1, 44. M. Schönenberger 4:1, 47. S. Sennhauser 5:1, 86. Münsterlingen 5:2. Für Bütschwil kamen zum Einsatz: Burtscher, Fäh, Fust, Manser, Mathis, Mazenauer, Oberholzer, Sahman, K. Schönenberger, M. Schönenberger, Truniger, Musikafong, C. Scherrer, S. Sennhauser.