Endlich wieder ein Sieg für die Frauen der BSG

HANDBALL. In Abwesenheit von Trainer und Coach Jules Judas traten die Tabellenletzten Vorderländerinnen gegen den KTV Wil zum Kellerduell an. Wollte die BSG ihre aktuell kaum vorhandene Chance auf den Ligaerhalt weiter wahren, so musste unbedingt ein Sieg her.

Drucken

HANDBALL. In Abwesenheit von Trainer und Coach Jules Judas traten die Tabellenletzten Vorderländerinnen gegen den KTV Wil zum Kellerduell an. Wollte die BSG ihre aktuell kaum vorhandene Chance auf den Ligaerhalt weiter wahren, so musste unbedingt ein Sieg her. Da der bisher einzige Sieg in dieser Saison im Hinspiel gegen Wil gelang, waren die Gastgeberinnen extrem motiviert.

Führung vor Pause

Wiederum mit vier Zwei-Spielerinnen verstärkt, nahmen die Gastgeberinnen die grosse Herausforderung an. Die Wilerinnen eröffneten zwar den Torreigen, den Julia Rothenberger jedoch umgehend ausglich. In der Folge konnten sich die Vorderländerinnen dank Desirée Büchel und Gioia Bolter mit vier Toren absetzen, was den Wiler Trainer zum Bezug seines Time-Outs bewegte. Der Unterbruch brachte aber nicht den gewünschten Erfolg. Bei den BSGlerinnen schoss nun Desirée Schäpper drei Tore in Folge und sicherte so die Dreitore-Führung zur Pause.

Hansi Hohl und Marlen Graf, die zusammen die Mannschaft betreuten, fanden in der Pause die richtigen Worte. Aus einer noch kompakteren Verteidigung mutig und druckvoll den Gegner unter Druck setzen. Dies gelang vorerst recht gut, aber die Wilerinnen wollten sich nicht so schnell geschlagen geben. Dank Katja Straub, die jüngste und treffsicherste Wilerin, kamen sie wieder bis auf ein Tor heran. Dieses Mal aber schafften es die BSGlerinnen, mit Unterstützung der lautstarken Fans wieder auf drei Tore davonzuziehen. Immer näher rückte der langersehnte zweite Sieg, welchen Kim Höhener mit ihrem dritten Treffer besiegelte.

Den Abstieg verhindern

Warum nicht immer so?, dachte sich wohl so mancher BSG-Anhänger. Warum nicht weiter so?, wünschte sich wohl der nach Spielschluss eingetroffene Trainer Jules Judas. Die BSG wird alles unternehmen, um den Abstieg zu verhindern. Am 20. Februar um 18.30 Uhr haben die Appenzellerinnen die Gelegenheit, diese Leistung zu bestätigen, wenn sie in Weinfelden gegen den Tabellendritten BSV Weinfelden antreten. (jj)

BSG Vorderland – KTV Wil 28:25 (12:9) BSG Vorderland: S. Graf und D. Pereira sowie M. Bänziger (1), G. Bolter (4), S. Breitenmoser, D. Büchel (6), A. Dietz (2), P. Graf, N. Heil (1), K. Höhener (3), M. Kellenberger (2), Y. Oehy, J. Rothenberger (2) und D. Schäpper.