Einigkeit beim FC Wattwil Bunt

Die sportlichen Leistungen der Fussballmannschaften des FC Wattwil Bunt 1929 sind solide. Im Nachwuchsbereich arbeitet der Club seit kurzem eng mit dem FC Ebnat-Kappel zusammen.

Raphael Dort
Drucken

WATTWIL. Präsident Kurt Schneider durfte an der Hauptversammlung des FC Wattwil Bunt 1929 vom Montagabend im Thurpark in Wattwil 70 Anwesende begrüssen. Auch regionale Politiker erwiesen dem Fussballclub die Ehre. Die Gemeinde Wattwil wurde durch den Schulratspräsidenten Norbert Stieger vertreten, aus Lichtensteig erschien der Stadtpräsident Mathias Müller.

Alle Versammelten erwiesen in einer kurzen Schweigephase Walter Neukomm und Edi Storchenegger die letzte Ehre. Die beiden langjährigen Vereinsmitglieder waren im vergangenen Jahr verstorben. Erneut konnte die erste Mannschaft in der 3. Liga an der Spitze mitmischen. Obwohl Trainer Natale Licata auf ein sehr junges Team zurückgreift, gelang es dem Team, seine Leistung abzurufen. Auch die beiden 4.-Liga-Teams konnten sich in der vorderen Tabellenhälfte behaupten. Sehr erfreulich sei auch der starke Nachwuchs, auf dem der Erfolg aufbaut, wurde an der Hauptversammlung betont.

Rückkehr in die Höchste

Die B- und C-Junioren konnten sich nicht in der Coca-Cola-League halten, sie kämpfen aber mit vollem Einsatz darum, wieder in die höchste Spielklasse zurückzukehren. Auf die aktuelle Saison hin gibt es im Nachwuchsbereich nun eine Neuerung. Gemeinsam mit dem FC Ebnat-Kappel wurde eine Juniorengruppierung ins Leben gerufen, sowie ein Talent-Training zur besseren Förderung der lokalen Nachwuchsspieler (das Toggenburger Tagblatt berichtete).

Einbruch bei den Einnahmen

Finanziell fiel das vergangene Jahr nicht ganz so positiv aus. In der Erfolgsrechnung resultierte ein Minus von rund 3800 Franken. Der Grund dafür findet sich bei einem Einbruch der Einnahmen beim Grümpeliturnier. An diesem Problem wurde fleissig gearbeitet und auf dieses Jahr hin bereits wieder eine deutliche Steigerung erreicht.

Trotzdem ist für die Saison 2016/17 ein Defizit budgetiert, gleichwohl verzichtet der Verein darauf, die Mitgliederbeiträge zu erhöhen. Diese finanziellen Punkte wurden alle einstimmig akzeptiert, genauso wie der Revisionsbericht der Firma Aegerter und Brändle. Ein ruhiger Abend war es für die Stimmenzähler, denn auch der gesamte Vorstand, Livia Ambühler, Dora Lehmann, Clemens Kühne, Sinisa Mladenovic, Daniel Zöllig sowie Präsident Kurt Schneider wurden einstimmig im Amt bestätigt. Sie werden auch in dieser Saison mit viel Einsatz und der Unterstützung von freiwilligen Helfern den Betrieb des FC Wattwil Bunt am Laufen erhalten.

Anschliessend wurden einige Personen verabschiedet, darunter Rolf Freitag, der über viele Jahre für die Berichterstattung des FC Wattwil Bunt 1929 in der Zeitung verantwortlich war.