Christoph Eigenmann tritt zurück

WATTWIL. Der Sprintspezialist Christoph Eigenmann hat sich entschieden, Ende Saison vom Spitzensport zurückzutreten. Der 34jährige Wattwiler Langläufer war an drei Olympischen Spielen und fünf Weltmeisterschaften dabei.

Drucken
Christoph Eigenmann gewann in seiner Karriere einen Weltcup-Sprint im Langlauf. (Bild: Keystone)

Christoph Eigenmann gewann in seiner Karriere einen Weltcup-Sprint im Langlauf. (Bild: Keystone)

Der Schweizer Skiverband Swiss Ski hat gestern zwei Rücktritte und ein Trainerwechsel im Langlaufteam vermeldet. Der Wattwiler Christoph Eigenmann und die Sprintspezialistin Bettina Gruber beenden Ende Saison ihre Karriere. Der Vertrag mit Sprinttrainer Tor Arne Hetland wird nicht verlängert.

Sprinter der ersten Stunde

Der 34jährige Christoph Eigenmann war ein Sprinter der ersten Stunde und hat die Schweiz an drei Olympischen Spielen und fünf Weltmeisterschaften vertreten. Seine stärksten Leistungen zeigte der Toggenburger in der Saison 2005/06, als er den Weltcupsprint in München gewann und damit der erste Träger des Leadertrikots der Tour de Ski wurde, sowie mit dem zweiten Rang beim Weltcup in Changchun, schreibt Swiss Ski in der Medienmitteilung. Der mehrfache Schweizer Meister konnte elf Top-10-Ränge im Weltcup feiern und hat die Gardes Frontières über mehr als ein Jahrzehnt an den Zollmeisterschaften vertreten.

Spannend und interessant

«Glücklich schaue ich auf 15 spannende und interessante Jahre im Spitzensport zurück. Ich konnte mein Hobby zum Beruf machen, was mir in all den Jahren enorm viel Spass bereitet hat. Ich möchte mich bei allen Personen bedanken, die mich auf diesem Weg unterstützt haben. Nun freue ich mich auf einen neuen Lebensabschnitt mit Arbeiten bei der Grenzwache, Trainerausbildung und mehr Zeit für die Familie», blickt Christoph Eigenmann in die Zukunft. (pd)