Chor Gais lädt zum Konzert

GAIS. «Septembergrau und bunte Wälder» – so betitelt der Chor Gais eine Konzerttriplette, die ihn in den kommenden Tagen in Gais, St. Gallen und Appenzell auftreten lässt. Das Programm hat Dirigent Michael Schläpfer einstudiert, es ist ganz auf den Herbst ausgerichtet.

Drucken

GAIS. «Septembergrau und bunte Wälder» – so betitelt der Chor Gais eine Konzerttriplette, die ihn in den kommenden Tagen in Gais, St. Gallen und Appenzell auftreten lässt. Das Programm hat Dirigent Michael Schläpfer einstudiert, es ist ganz auf den Herbst ausgerichtet. Wie die Verantwortlichen mitteilen, spannt es einen weiten Bogen von appenzellischen Weisen über bekannte Volkslieder bis hin zu Kompositionen von Johannes Brahms, Fanny Hensel und Gustav Holst. Das Programm greift zudem jiddisches, indisches und romanisches Liedgut auf. Einen Teil der Lieder begleitet Cathrin Züst-Curiger mit dem Marimbaphon, mit dem sie auch solistisch zum Einsatz kommt. Den vokalen Part ergänzen auf eine Leinwand projizierte Fotos von Hansjürg Hörler. Mit den drei Auftritten in Gais, St. Gallen und Appenzell knüpft der Chor Gais an eine langjährige Konzerttradition an. Der Chor wird seit 25 Jahren von Michael Schläpfer geleitet, der diese Aufgabe 2017 abgibt. Die drei Konzerte sind demnach die letzten öffentlichen Auftritte von Michael Schläpfer mit dem Chor Gais. (pd)

Konzerte: Samstag, 10. September, 19.30 Uhr, evangelische Kirche Gais; Sonntag, 11. September, 11 Uhr, Pfalzkeller St. Gallen; Freitag, 16. September, 20 Uhr, Ziegelhütte Appenzell.