BSG-Frauen weiter ohne Wettkampfglück

HANDBALL. Das Spiel zwischen den BSGlerinnen und dem sechstplazierten Uzwil/Gossau begann verkrampft und auf beiden Seiten dominierte während der ersten Halbzeit die Defensive. So erstaunt es nicht, dass die insgesamt elf Treffer bis zur Pause durch vier Penalties und fünf Gegenstösse erzielt wurden.

Drucken

HANDBALL. Das Spiel zwischen den BSGlerinnen und dem sechstplazierten Uzwil/Gossau begann verkrampft und auf beiden Seiten dominierte während der ersten Halbzeit die Defensive. So erstaunt es nicht, dass die insgesamt elf Treffer bis zur Pause durch vier Penalties und fünf Gegenstösse erzielt wurden.

Misslungener Start nach Pause

Die Einstellung, der Kampfgeist und vor allem die starke Leistung von Daniela Pereira im Tor gaben den Tabellenletzten die Zuversicht für einen positiven zweiten Durchgang. Aber einmal mehr misslang der Start nach der Pause. Die SG konnte sich schnell und ohne grosse Mühe mit vier Toren absetzen. Einmal mehr brauchte es diesen Durchhänger, um sich wieder richtig zu bemühen. Das Spiel konnte wieder mitbestimmt, aber leider nicht dominiert werden. Bis zur 45. Minute wuchs der Vorsprung der Gastgeberinnen auf sechs Tore an. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Sandra Graf den Goalieposten und zeigte sofort zwei tolle Paraden, was einen positiven Schub bei den Vorderländerinnen auslöste. Desirée Büchel war mit ihren sieben Treffern die permanente Hoffnungsträgerin in den Reihen der BSG. In entscheidenden Momenten brachten aber zu viele Spielerinnen kein 2.-Liga-Niveau aufs Feld.

Hoffen auf ein Wunder

Für den Ligaerhalt braucht es nach dieser Niederlage bereits ein mittelgrosses Wunder. Am kommenden Sonntag wollen die Heidlerinnen gegen den Tabellennachbarn Wil vor heimischem Publikum einen weiteren Anlauf nehmen, um ihr Punktekonto aufzubessern. Das Spiel wird um 16.20 Uhr in der Sporthalle Wies angepfiffen. (hpj)

SG Uzwil/Gossau – BSG-Vorderland 20:17 (6:5) BSG-Vorderland: S. Graf und D. Pereira im Tor sowie M. Bänziger (3), G. Bolter (1), S. Breitenmoser, D. Büchel (7), A. Dietz (2), P. Graf, N. Heil, K. Hochreutener, K. Höhener, Y. Öhy, J. Rothenberger (4).