Bildung
Lernende machen Politik: Jugendliche in Berufsausbildung erleben im Ausserrhoder Kantonsratssaal politische Abläufe

Lernende des Berufsbildungszentrums Herisau haben eine Kantonsratssitzung simuliert. Sie schlüpften in die Rolle des Kantonsratspräsidiums, der Regierung und der Parlamentsmitglieder. Diskutiert wurde das Energiegesetz.

Drucken
Fünf Lernende des BBZ Herisau schlüpften in die Rolle der Regierung.

Fünf Lernende des BBZ Herisau schlüpften in die Rolle der Regierung.

Bild: PD

Die Lernenden von zwei Klassen Detailhandelsfachleute und einer Klasse Fachleute Gesundheit im zweiten Lehrjahr am Berufsbildungszentrum Herisau (BBZ) bestritten am Donnerstag eine simulierte Kantonsratssitzung, politisierten in Fraktionen und individuell zum Energiegesetz. Lernende agierten als Kantonsratspräsident, fünf Jugendliche bildeten den Regierungsrat und die anderen schlüpften in die Rolle als Kantonsräte und vertraten ihre Fraktion und die persönliche Position. Dank der fachkundigen Begleitung ging es gemäss Mitteilung des BBZ wie im echten Parlament zu und her.

Verschiedene Positionen vertreten

Als Vorbereitung erhielten die Lernenden die wesentlichen Informationen zum Energiegesetz und jeder eine individuelle Rollenbeschreibung als Parlamentsmitglied. Diese entsprach den Ausserrhoder Begebenheiten bezüglich Sitzverteilung im Parlament. So stimmten Sitze pro Gemeinde und Partei und auch die Fraktionen entsprachen der politischen Realität im Kanton.

Die Lernenden brillierten mit rhetorisch guten Voten und hielten sich an die Regeln einer Kantonsratssitzung. Sie waren motiviert und hatten Spass an der lehrreichen Simulation. Dies ist wohl nicht zuletzt dem Ambiente im Kantonsratssaal und dem Respekt vor diesem Ort zu verdanken. (pd/mc)

Politische Bildung fand für einmal im Ausserrhoder Kantonsratssaal statt.

Politische Bildung fand für einmal im Ausserrhoder Kantonsratssaal statt.

Bild: PD