Ausrottung des Ärgerlichen

Warfen die Knaben trotz Ermahnung auf dem Kirchenplatz oder auf dem Weg Schneebälle, so hiess es in der Kirchenordnung von anno 1763: «Solche Knaben sollen bei deren Eltern angeklagt in der Hoffnung, dass sie mit der Rute abgestraft werden.

Drucken

Warfen die Knaben trotz Ermahnung auf dem Kirchenplatz oder auf dem Weg Schneebälle, so hiess es in der Kirchenordnung von anno 1763: «Solche Knaben sollen bei deren Eltern angeklagt in der Hoffnung, dass sie mit der Rute abgestraft werden.» Zu jener Zeit war der Kirchenschlaf ein grosses Problem. Um dem vorzubeugen hiess es: «Am Abend vor dem Gottesdienst eine Stunde früher zur Ruh. Sein Magen nicht mit Essen und Trinken zu beschweren und dem Pfarrer beständig ins Angesicht zu schauen.» Wer seinen schlafenden Sitznachbarn nicht weckte, sollte ebenfalls bestraft werden. Wer sich damals in die Sitzreihen drängte, wurde gemahnt. Wer es trotzdem tat, der wurde vom Pfarrer öffentlich und mit Namen zurecht gewiesen. (mgr)